02.04.14 16:07 Uhr
 181
 

Tierarzt muss wegen falsch operiertem Turnierpferd 60.000 Euro zahlen

Das Landgericht Hamm hat entschieden, dass ein Tierarzt den Besitzer eines Turnierpferdes 60.000 Euro Schadensersatz zahlen muss.

Der Veterinär hatte das Dressurpferd falsch operiert und nach dem Eingriff lahmte das Tier.

Die Richter sahen es zudem als erwiesen an, dass der Tierarzt die Pferdebesitzer vor der OP nicht ausreichend aufgeklärt hatte.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Operation, Schadensersatz, Tierarzt
Quelle: www1.wdr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Delmenhorst: Häftling missbraucht JVA-Mitarbeiterin und begeht Selbstmord
Gladbecker Geiselnehmer Hans-Jürgen Rösner: Mit Therapie will er freikommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Air-Berlin Pilot fliegt Ehrenrunde zum Abschied
Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?