02.04.14 16:07 Uhr
 177
 

Tierarzt muss wegen falsch operiertem Turnierpferd 60.000 Euro zahlen

Das Landgericht Hamm hat entschieden, dass ein Tierarzt den Besitzer eines Turnierpferdes 60.000 Euro Schadensersatz zahlen muss.

Der Veterinär hatte das Dressurpferd falsch operiert und nach dem Eingriff lahmte das Tier.

Die Richter sahen es zudem als erwiesen an, dass der Tierarzt die Pferdebesitzer vor der OP nicht ausreichend aufgeklärt hatte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Operation, Schadensersatz, Tierarzt
Quelle: www1.wdr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Alter falsch angegeben - Flüchtlinge kassieren 150.000 Euro
Bonn: Shitstorm für den Staatsanwalt
Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?