02.04.14 16:07 Uhr
 178
 

Tierarzt muss wegen falsch operiertem Turnierpferd 60.000 Euro zahlen

Das Landgericht Hamm hat entschieden, dass ein Tierarzt den Besitzer eines Turnierpferdes 60.000 Euro Schadensersatz zahlen muss.

Der Veterinär hatte das Dressurpferd falsch operiert und nach dem Eingriff lahmte das Tier.

Die Richter sahen es zudem als erwiesen an, dass der Tierarzt die Pferdebesitzer vor der OP nicht ausreichend aufgeklärt hatte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Operation, Schadensersatz, Tierarzt
Quelle: www1.wdr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brandenburg: Mann überfährt auf der Flucht zwei Polizisten - Beide Beamte tot
Bayern: 25-Jähriger nach Bluttat an zwei Senioren in deren Wohnung gefasst
Dänemark: Rentner wegen bestellten Vergewaltigungen von Kindern vor Gericht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerkandidat Butterwegge mahnt bei Schulz fundamentalen Politikwechsel an
Brandenburg: Mann überfährt auf der Flucht zwei Polizisten - Beide Beamte tot
Lottoschein gefunden: Australier wird beim Autoputzen Millionär


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?