02.04.14 14:52 Uhr
 956
 

Bochum: REWE-Konzern trennt sich vom Praktikanten-Ausbeuter

Vergangene Woche wurden einer 20-Jährigen 17.000 Euro zugesprochen, die sie für ein geleistetes Praktikum bei REWE eingeklagt hatte (ShortNews berichtete). Die Konzernleitung hat sich nun von dem Geschäftsführer getrennt, der die Praktikantin ausgebeutet hatte.

Über acht Monate dauerte das Praktikum, das die junge Frau unentgeltlich beschäftigen sollte. Wegen "Verstöße(n) gegen Gesetze und soziale Standards" zieht der Konzern nun Konsequenzen und trennt sich von dem selbstständigen Kaufmann, der eine eigenständige Filiale der Supermarktkette führte.

Zwar ist er so in der Lage, sein Personal im Alleingang einzuplanen, dies entlasse "ihn aber selbstverständlich nicht aus der Pflicht, seinen Markt tagtäglich nach den genossenschaftlichen Grundwerten der Rewe-Group zu führen", so ein Sprecher des Konzerns.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: noogle
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Entlassung, Konzern, Geschäftsführer, Ausbeutung, REWE
Quelle: www.derwesten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ostseeküste: Rettungsdrohne wird getestet, die Schwimmern in Not helfen soll
Krankenkassen steigern Überschuss massiv
"Mafiapraktiken": US-Energiekonzern verklagt Greenpeace auf 300 Millionen Dollar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.04.2014 15:36 Uhr von ladendetektiv
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht der erste Fall..... in Berlin gab es einen Marktinhaber der die Zuschüsse vom Staat bei Langzeitarbeitslosen kassierte diese aber nicht korrekt entlohnte oder aber nicht abmeldete wenn sie gegangen "wurden" oder ähnliches und weiter schön das zusätzliche Geld kassierte....
Kommentar ansehen
02.04.2014 15:52 Uhr von Gizmo1982
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig so!
Kommentar ansehen
02.04.2014 16:00 Uhr von rolf.w
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Es ist jetzt nur eine reine Vermutung, aber sind das wirklich solche sozial kompetenten Menschen bei der REWE oder bedeutet die Formulierung "...genossenschaftlichen Grundwerten der Rewe-Group..." nur "wer sich erwischen lässt, fliegt raus"?
Kommentar ansehen
02.04.2014 16:20 Uhr von Borgir
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Tja, der Konzern gibt mündlich vor und wenn der Geschäftsführer das durchsetzt hängt man ihn auf, wenn man an den Pranger gestellt wird. So einfach ist das aus Konzern-Sicht.
Kommentar ansehen
02.04.2014 18:09 Uhr von Gimpor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
17000 für 8 Monate? Ich mach nur noch Praktika und hole mir ihren Anwalt.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD-Politiker wirbt ungefragt mit Buch von Ex-SPD-Oberbürgermeister Münchens
Ostseeküste: Rettungsdrohne wird getestet, die Schwimmern in Not helfen soll
Fußball: Barcelona verklagt Ex-Spieler Neymar nach Wechsel auf Schadensersatz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?