02.04.14 13:02 Uhr
 156
 

Stadt Frankfurt am Main beendet Asylprogramm für politisch verfolgte Autoren

Die Stadt Frankfurt am Main sorgte 1997 für Furore als sie ein Asyl-Programm für politisch verfolgte Autoren startete. Dies organisierte das Frankfurter Netzwerk "Städte der Zuflucht" in Zusammenarbeit mit der Buchmesse.

Das Projekt wurde nun jedoch durch die Stadt Frankfurt und die Buchmesse gestoppt. Sie wollen im Oktober prüfen, ob das Programm weitergeführt werden solle. Die Mitglieder von "Städte der Zukunft" reagierten entsetzt über den Entschluss.

Die Stadt Frankfurt möchte prüfen ob eine Teilnahme "die geeignete Maßnahme" sei, den politisch verfolgten Autoren zu helfen. Sie lassen jedoch offen, ob diese Entscheidung aufgrund von Sparzwängen erfolgt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: call_me_a_yardie
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Frankfurt, Stadt, Frankfurt am Main
Quelle: www.fr-online.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.04.2014 13:09 Uhr von call_me_a_yardie
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
@Der_Rechte_Weg

man muss nur wenige Wörter in deinen Posts lesen um zu wissen welchem Klientel du zugehörig bist.

Da muss man nur "einfach mal zwischen den Zeilen lesen"

Good night white pride !
Kommentar ansehen
02.04.2014 13:20 Uhr von call_me_a_yardie
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
@Der_Rechte_Weg

warst du überhaupt schonmal in deinem Leben in Frankfurt um drüber reden zu können ?

Das Rotlichtviertel wo sich der Drogenhandel abspielt gehört im großen und ganzen den Hells Angels und das sind vorwiegend Deutsche.

Du und meine heile Welt zerstört ? Ne die ist in Ordnung solange du und deines gleichen in Bevölkerungsarmen Gegenden bleibt.

Wagt euch nur niemals nach Frankfurt wir brauchen keine Arbeitslosen Alkoholiker die den ganzen Tag Rechtsrock hören
Kommentar ansehen
02.04.2014 13:37 Uhr von Schmollschwund
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Es geht nicht um die Autoren, es geht darum die wirtschaftlichen Beziehungen zu "Schurkenstaaten" zu vereinfachen.

Wir dürfen halt nichts tun, was Arbeitsplätze gefährdet. Lieber lässt man ein paar Autoren über die Klinge springen, als dass man am Ende noch 1-2 Arbeitsplätze aufgeben muss.
Kommentar ansehen
02.04.2014 13:42 Uhr von call_me_a_yardie
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@Der_Rechte_Weg

Du zeigst weiter die geistige Minderwertigkeit die die Mehrheit euresgleichen ausmacht. Daher werdet ihr auch niemals mehr in Deutschland erfolgreich sein ( Gott seis gedankt )

Ich möchte hier abschliessend noch drauf aufmerksam machen das du ein Troll bist und außer dem Titel der News nichts gelesen hast.

Hier geht es nicht um Leute die ihr als "Sozialschmarotzer" bezeichnen würdet und hier Verbrechen begehen.

Hier geht es um politisch verfolgte Autoren wie z.B Salman Rushdie. Haben die euch auf der Hauptschule auch was über ihn beigebracht ?

Hierbei handelt es sich um einen Autor der aufgrund seiner Bücher in seinem Heimatland politisch verfolgt wird. Da ist er weltweit nicht der einzige, es gibt einige Autoren die Aufgrund ihrer weltoffenheit oder Aussagen politisch verfolgt werden, da sie den jeweilligen Machthabern nicht passen.

Da hatte nun das Netzwerk "Städte der Zukunft" dafür gesorgt das solchen Autoren schutz zu kommt und sie ein Asyl erhalten und nicht in ihre Heimatländer zurück kehren müssen in denen sie politisch verfolgt werden.

Ich finde es übrigens sehr erheiternd das du so wert drauf legst bei einer "deutschen" Firma zu arbeiten. Falscher Stolz...
Kommentar ansehen
02.04.2014 13:48 Uhr von Schmollschwund
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@call_my_a_yardie_

Wer weiß schon ob er in einer duetschen Firma arbeitet. Ist ja nicht wichtig woher die kommen, ist nur wichtig wer die finanziert ;)
Kommentar ansehen
02.04.2014 13:54 Uhr von call_me_a_yardie
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@Der_Rechte_Weg

Winde dich ruhig weiter in Rechtfertigungen und falschen Anschuldigungen....

Gehste jetzt den Eid aufs Vaterland schwören bei deiner tollen "deutschen" Firma ? Hoffentlich verlangen die auch mehr von euch als nur eine deutsche Nationalität zu haben z.B Qualifikation und Effizienz...
Kommentar ansehen
02.04.2014 13:54 Uhr von einerwirdswissen
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ all_me_a_yardie:
Muß dir in allen Punkten Recht geben.

@Der "Falsche" Weg:
Eins währe nur noch anzumerken,dass Buchautoren nicht nur Bücher schreiben,sondern auch verkaufen.
Dies solltest du berücksichtigen bei deiner Hetzkampange.
Kommentar ansehen
02.04.2014 14:27 Uh