02.04.14 13:09 Uhr
 1.090
 

US-Studie: Urin in gechlorten Schwimmbecken produziert Giftstoffe

Harnsäure aus Urin reagiert im Schwimmbecken mit Chlor zu den gefährlichen Chemikalien Cyanogenchlorid und Trichloramin. Dies bestätigt eine Studie US-amerikanischer und chinesischer Wissenschaftler anhand von Wasserproben und Experimenten mit chlorierter Harnsäure.

90 Prozent der in Schwimmbecken gefundenen Harnsäure stammt aus menschlichem Urin, so die Forscher. Das Urinieren ins Wasser sei bei Schwimmern weit verbreitet und fälschlicherweise akzeptiert. Bessere Hygiene könnte die Wasserqualität deutlich verbessern.

Cyanogenchlorid und Trichloramin schädigen die Lunge und die Nerven, außerdem sollen sie Krebs hervorrufen. Amerikanische Behörden haben in der Vergangenheit bereits mehrere Vergiftungsfälle durch Desinfektionsmittel mit diesen Giften gemeldet. Auch in Schwimmbädern sollen Fälle vorgekommen sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: scinexx
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: USA, Studie, Urin, Schwimmbecken, Trichloramin, Cyanogenchlorid
Quelle: www.scinexx.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Forscher entwickeln zuverlässige Datenübertragung mittels Photonen
Perfekter Frauenmund berechnet: Unterlippe doppelt so groß wie Oberlippe
Neuer Negativrekord: Vor der Antarktis verschwindet das Meereis

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.04.2014 13:32 Uhr von Spellingnazi
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
Können die Wissenschaftler nicht eine ungiftige Chemikalie entwickeln, welche ins Schwimmbecken gegeben wird und sich dann tief rot färbt, wenn jemand ins Wasser pinkelt? Spätestens nach der zweiten Person die ins Wasser pisst und dabei erwischt wird, wird sich der Rest rechtzeitig zur Toilette bewegen...
Kommentar ansehen
02.04.2014 14:04 Uhr von Wurstachim
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Kennt ihr den berühmten schwimmbad Geruch? Genau das Gas was beschrieben wird riecht ihr da....
Kommentar ansehen
02.04.2014 14:19 Uhr von Jolly.Roger
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
"Können die Wissenschaftler nicht eine ungiftige Chemikalie entwickeln, welche ins Schwimmbecken gegeben wird und sich dann tief rot färbt, wenn jemand ins Wasser pinkelt?"

Leider ist es nicht mehr als eine urban legend.
In den USA glauben da aber relativ viele daran, hier in D fast keiner....

Ja, der typische Schwimmbadgeruch sind genau diese Chloramine.
Kommentar ansehen
02.04.2014 14:30 Uhr von omar
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
"90 Prozent der in Schwimmbecken gefundenen Harnsäure stammt aus menschlichem Urin"
=> Woher kommen die restlichen 10% ??? Gehen da Tiere im Schwimbad schwimmen?!?


"Bessere Hygiene könnte die Wasserqualität deutlich verbessern. "
=> Äääh, ist das nicht selbsterklärend??? Was für ein überflüssiger Satz...
Kommentar ansehen
02.04.2014 14:46 Uhr von quade34
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
In der freien Natur zu baden, ist für viele ein Genuss. Aber das Wasser in Seen und Flüssen ist auch durch viele Abfälle belastet. Alle Tiere haben Stoffwechsel, Pflanzen verrotten, Fahrzeuge bringen Chemikalien ein, die Liste ist lang. Die Chlorierung des Wassers in den Schwimmbädern ist schon nötig. Es steht doch pro Person viel weniger Wasser zur Verfügung. Der Urin ist zwar als Verunreinigung abstossend, aber auch Speichel und Hautschuppen werden von den Badenden ins Wasser abgegeben. Wer das alles nicht will, dem bleibt nur noch die Dusche zu Hause. Denn technische Maßnahmen können nur zur weiteren Verteuerung des Badevergnügens führen. Das will auch keiner.
Kommentar ansehen
02.04.2014 14:50 Uhr von aminosaeure
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Die restlichen 10% kommen aus Schweiß und Speichel.
Kommentar ansehen
02.04.2014 16:26 Uhr von Didi1985
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Gechlortes Wasser ohne Urin riecht man nicht. Das ist eine riesen Unsitte einfach ins Wasser zu pinkeln.
Kommentar ansehen
02.04.2014 17:18 Uhr von Gierin
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich fürchte ein "Vandellia cirrhosa" verträgt wohl kein Chlorwasser!? ;-)
Kommentar ansehen
02.04.2014 18:44 Uhr von Petabyte-SSD
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ Spellingnazi

Spitzen Idee:
Oder wenn das nicht geht irgendwie anders, durch Infrarot-Kameras zum Beispiel.
Und dann den Pisser 2 Stunden lang nackt ans höchste Sprungbrett gehängt, das würde Wirkung zeigen!
Kommentar ansehen
02.04.2014 19:46 Uhr von Child_of_Sun_24
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Also wenn man schon nicht das Pinkeln verhindern kann (Wenn es gang und gebe ist wird das wohl unmöglich) sollte man nicht meinen das ein Intelligenter Mensch einfach nach einem ersatz für Chlor sucht (Was ja auch ohne reinpinkeln schon sehr gefährlich für den Menschen ist) ?
Kommentar ansehen
02.04.2014 20:09 Uhr von El_Caron
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Spellingnazi
Vermutlich wäre das gar kein so großes Problem. Die Sache hat aber zwei Haken:
1) ES dürfte schwierig werden, nicht auch bei anderen Körperflüssigkeiten, Schweiß eingeschlossen, die Reaktion hervorzurufen. Das führt selbst im Besten Fall zu
2) Die Leute fangen an, sich zu ekeln. Vor den leicht rosanen Schweißauren um die Schwimmer, und erst recht, wenn es dann doch einer bringt. Und dann ist das Becken plötzlich leer, niemand will mehr rein, die Leute nörgeln und wollen vielleicht sogar ihr Geld zurück.

Ne, ich gehe nur noch extrem ungerne ins Schwimmbad. So ganz kriege ich das nicht aus dem Kopf. Irgendwann kommt mal ein Schwimmteich in meinen Garten.
Kommentar ansehen
03.04.2014 07:04 Uhr von sv3nni
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
tja dann laesst man das chlor einfach weg ;) urin kann man ja angeblich sogar trinken
Kommentar ansehen
03.04.2014 09:44 Uhr von Ruthle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
meines Wissens kommt schon seit längerem kein Chlor mehr in die Schwimmbäder, sondern Chlordioxid, welches unbedenklich ist. Dies ist auch in unserem Trinkwasser!

[ nachträglich editiert von Ruthle ]
Kommentar ansehen
05.04.2014 01:50 Uhr von Jolly.Roger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"sondern Chlordioxid, welches unbedenklich ist."

Chlordioxid ist genauso wenig "unbedenklich" wie Chlor selbst.
Es ist ein sehr giftiges Gas und kann bei entsprechender Konzentration in Luft auch explodieren.

Der Grund, warum Chlordioxid anstatt reines Chlor in der Trinkwasseraufbereitung verwendet wird, liegt an der anderen Reaktionsweise und den Nebenprodukten. Chlordioxid hat als Reaktionsprodukte keine organischen Chlorverbindungen. Diese stehen im Verdacht krebserregend zu sein.

Der größte Vorteil ist aber, dass Chlordioxid erst direkt vor Ort hergestellt wird, meistens entweder aus Natriumchlorid oder -chlorat. Beide sind im Normalzustand fest und deshalb einfach zu transportieren und deutlich weniger reaktiv als Chlordioxid oder Chlorgas.


@sv3nni:
"urin kann man ja angeblich sogar trinken "

Kann man, muss man aber nicht. Ich sehe keinen Sinn darin, ein Abfallprodukt des Körpers nochmal zu verdauen. Schon gar nicht fremdes....

Urin und die darin enthaltenen Abfallprodukte sind auch nicht das eigentliche Problem, sondern die Bakterien, die jeder Mensch abgibt und die sich bei den uns angenehmen Wassertemperaturen auch sehr wohl fühlen.....
Kommentar ansehen
06.04.2014 15:29 Uhr von mcdar
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Weiß oft nicht was bei den Menschen falsch läuft, viele sind noch eher Tiere als Menschen, ich bin schon als Kind immer aus dem Wasser heraus gegangen. Der Natürliche Filter von Wasser in der Natur sind die Erdschichten. Man pinkelt daher am Land.
Kommentar ansehen
06.04.2014 15:31 Uhr von mcdar
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wollte die Tiere nicht beleidigen, durch den Vergleich mit Menschen, denn die wissen es Instinktiv.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?