02.04.14 12:53 Uhr
 495
 

Experten optimistisch: Heilung bei jedem zweiten Krebspatienten

Experten beklagen sich über die negativen Schlagzeilen in Sachen Krebsbehandlung, die jeglicher Grundlage entbehren.

Der Chef des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ), Otmar Wiestle, sagt: "Heute ist es aber so, dass dieses sehr negative Image von Krebskrankheiten bei weitem nicht mehr gerechtfertigt ist."

Demnach würde jeder zweite Krebspatient inzwischen geheilt, Krankheiten wie Alzheimer seien hingegen wesentlich dramatischer einzuschätzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Krebs, Patient, Heilung
Quelle: www.mittelbayerische.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lieferprobleme bei Aspirin: Bayer-Medikament monatelang eingeschränkt verfügbar
Indien: Mann spielt Gitarre während Hirn-OP
Schottland: Tampons werden an Frauen bald kostenlos verteilt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.04.2014 13:19 Uhr von perMagna
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ja jetzt ist die Frage, was man als Krebs definiert.

Wenn Basaliome oder andere harmlose Krebserkrankungen in die Statistik einfließen, kein Wunder.

Aber die harten Krebse, Bauchspeicheldrüse, Lunge etc. die sterben immer noch genau so schnell wie damals. Naja bis auf ein paar Monate vielleicht.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Bär greift Mann in Trentino an und verletzt ihn
Philipp Lahm ist Deutschlands Fußballer des Jahres
Nordkorea will mehr Urlauber ins Land locken


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?