02.04.14 11:19 Uhr
 14.657
 

Verbraucherzentrale kritisiert "Mogelpackung des Monats"

Die Verbraucherzentrale Hamburg hat bei einem Testeinkauf im "Penny" eine versteckte und dreiste Preiserhöhung entdeckt.

So enthielt die Packung "Kellogg´s Corn Flakes Die Originalen" 450 Gramm Getreideflocken, anstelle der zuvorigen 550 Gramm. Nichts außergewöhnliches, wenn sich dementsprechend der Preis ändern würde, doch dieser betrug unverändert 2,69 Euro. Dies ergibt eine versteckte Preiserhöhung von 22,2 Prozent.

Um sich vor diesen Mogelpackungen zu schützen, sollte man sich immer am Grundpreis pro Kilo orientieren. Auch ist es ratsam auf die Preis- und Mengenangaben am Regal zu achten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Chrome_Hydraulics
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Verbraucherzentrale, Mogelpackung, Kellogg´s
Quelle: www.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schüler geben gefundene 30.000 Euro ab und bekommen Schokolade als Finderlohn
Diese Vornamen finden Männer bei Frauen am attraktivsten
Calgary: Sieben Pinguine in Zoo ertrunken, obwohl sie sehr gute Schwimmer sind

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.04.2014 11:19 Uhr von Chrome_Hydraulics
 
+32 | -5
 
ANZEIGEN
Anderes Beispiel noch aus der Quelle: "Sogar um 25 Prozent teurer geworden sei die Variante "Kellogg´s Special K Classic". Für 2,89 Euro gibt es nun 75 Gramm weniger Inhalt, denn die neue Packung enthält nur noch 300 statt 375 Gramm Frühstücksflocken" ... Die tun alles um uns das Geld aus der Tasche zu ziehen!
Kommentar ansehen
02.04.2014 11:25 Uhr von Sarkast
 
+16 | -57
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.04.2014 11:39 Uhr von jpanse
 
+61 | -6
 
ANZEIGEN
Wir haben den Preis seit ...nicht erhöht, es ist nur weniger drin.

Und es ist eine Mogelpackung.
Wenn 1kg Zucker 1 Euro kostet und plötzlich sind nur noch 900g drin und es Kostet immernoch 1 Euro und die Verpackung hat auch noch die gleiche Grösse dann ist das Beschiss und die Absicht dahinter ist klar zu erkennen...

Bestes Beispiel Lätta...500g Becher, jetzt neu die Luftige! Die wird aufgeschäumt, der Becher ist aber noch genauso gross wie vorher es sind aber wohl 150g weniger drin.
Ist das gleiche Prinzip! Die PAckung bleibt wie sie ist, nur die Menge verändert sich. Das ist klarer beschiss am Kunden.

Steht ja nirgendwo in grosser, roter Schrift drauf "JETZT NOCH WENIGER INHALT FÜR GLEICHES GELD!
Kommentar ansehen
02.04.2014 11:49 Uhr von LucasXXL
 
+10 | -69
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.04.2014 12:08 Uhr von BigWoRm
 
+41 | -2
 
ANZEIGEN
natürlich ist es eine mogelpackung.

der kunde kauft seit monaten oder gar jahren immer die selbe packung, es ist immer das gleiche drin.
da achtet man nicht mehr auf die mengen angabe, es ist automatisiert und genau darauf spekulieren die firmen
Kommentar ansehen
02.04.2014 12:15 Uhr von jpanse
 
+24 | -4
 
ANZEIGEN
Lucas XXS
Ich habe nirgendwo geschrieben das sie das auf die Packung drucken sollen. Und jetzt solltest du auf der Autobahn spielen und ich beobachte das ganze von meinem Sandkasten aus...

Die Hersteller spekulieren einfach auf feste Strukturen beim Kunden und bei 90% trifft das eben auch zu. Und wenn ich eine Preiserhöhung als neues Produkt anpreise, wie bei der besagten Lätta z.B., ist das für mich einfach Beschiss am Kunden. Wir probieren es einfach mal, vielleicht merk es ja keiner. Das ist die Devise und nichts anderes.

[ nachträglich editiert von jpanse ]
Kommentar ansehen
02.04.2014 12:31 Uhr von ar1234
 
+31 | -2
 
ANZEIGEN
Einige Kommentatoren mögen es wohl, jeden Tag beschissen zu werden.

Tatsache ist, dass diese Art von Beschiss seit langer Zeit Gang und Gäbe ist!

Vor 15 Jahren gabs kaum ein Brötchen, was kleiner war als meine Handfläche. Die größten Standardbrötchen füllten meine Hand bis zu den Fingerspitzen. Heutzutage sind Brötchen selten so groß wie meine Handfläche. Manche sind kaum noch größer als ein Hühnerei (Netto´s Brötchen).

Es gibt mittlerweile Scheißhauspapierrollen (u.a. in Netto), da ist nur noch die Hälfte drauf, wie auf den anderen. Wer im Wocheneinkauf für die Familie mal so ein Ding erwischt, merkt nach 4 Tagen den Unterschied.

Eine normale Packung Salami (Jeder Supermarkt) enthielt mal 250 Gramm, nun sinds 200 Gramm. Eine Zwiebelmettwurst war früher 250 Gramm. Im selben Supermarkt gabs später einen Zweierpack mit je 120 Gramm. Dann wurde das Design verbessert und es sind nur noch zwei mal 100 Gramm drin.

Wenn das so weiter geht, werden wir bald zu jedem Frühstück 50 Brötchen (je 5 Gramm) essen müssen. Zum Schmieren brauchts dann zehn 2 Gramm Packungen Zwiebelmettwurst und drei 5 Gramm Packungen Margarine. Und bei jedem Morgenschiss verballert man mindestens zwei Pakete Klopapier (mit je 2 Rollen mit je 3 Blatt 6 x 5 Zentimeter....25 lagig).

Worauf ich hinaus will ist, dass diese Versteckten Preiserhöhungen nicht nur in Täuschungsabsicht geschehen, sondern auch unseren täglichen Komfort einschränken. Wir müssen immer mehr Rechnen. Wir kaufen, schleppen und BEZAHLEN mehr Verpackungsmaterial pro Menge an Inhalt. Und das alles, weil man einfach nicht ehrlich ist, und die Preiserhöhungen vor uns verheimlichen will.

Ich selbst kaufe deswegen solche Mogelpackungen möglichst überhaupt nicht. Doch leider bin ich wohl eine Ausnahme, denn ich sah bislang keine Mogelpackung dieser Art wieder verschwinden.

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
02.04.2014 13:32 Uhr von Schäff
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
In "meinem" Penny gibt`s zur Zeit Moritz Eiskonfekt in 400g-Packungen. Laut Packungsangabe wiegen 2 Stücke 22,2g, folglich müssten eigentlich 36 Stücke drin sein (36x11,11g=400g). Tatsächlich waren in den von mir gekauften Packungen nur 35 Stück. Die reine Schokolade wog dabei 392,3g, ein Stück wog im Schnitt ca 11,21g.

Das schlägt sich auch auf das Bruttogewicht nieder. Statt 431,3g (36x11,11g Schokolade + 31,3g Verpackung) wiegen die Packungen nur 424g (brutto). Wenn ihr in eurem Penny auch diese Schokolade habt, dann wiegt es mal nach. Vielleicht ist`s bei euch auch so.
Kommentar ansehen
02.04.2014 13:34 Uhr von opheltes
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Wasserschlauch statt Klopapier:)
Kommentar ansehen
02.04.2014 16:13 Uhr von Borgir
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Wer nicht vergleicht ist selbst schuld. So manche sogenannte Vorteilspackung stellt sich als teuer raus....
Kommentar ansehen
02.04.2014 16:34 Uhr von ThomasHambrecht
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Wieso Mogelpackung?
Es ist doch Die Firma Penny, die den Preis nicht senkt - und nicht der Hersteller der Cornflakes.
Außerdem ist der Preis immer noch eine Sache der Nachfrage. Jede Firma, jeder Selbständige kann seine Preise anheben oder senken wie es ihm passt. Es gibt genügend alternative Angebote. Cornflakes haben kein Monopol.
Kommentar ansehen
02.04.2014 17:08 Uhr von Maverick Zero
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist wieder eine der Nettigkeiten, die uns die EU beschert hat: Den Wegfall der einheitlichen Packungsgrößenvorschriften...
Seit 2009 können die Hersteller ihre Produkte in jeder beliebigen Packungsgröße anbieten.
Das sieht man auch in den Regalen.Die verschiedensten Produkte gibt es inzwischen in beliebig krummen Mengen - gerne auch mit Verpackungen, die mehr Inhalt suggerieren.

Das ist kein Einzelfall von Penny oder Lidl, ds ganze hat System. Ausgedacht von der EU, ausgenutzt von Herstellern und Verkäufern, zu Lasten des einfachen Kunden der nicht jedes mal das Rechnen anfangen will.

Wenn ich im Supermark einkaufe, will ich nicht das Gefühl haben müssen, ständig hereingelegt werden zu können.
Kommentar ansehen
02.04.2014 17:25 Uhr von das kleine krokodil
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Dabei ist die Lösung eigentlich einfach. Man müßte die Geschäfte nur verpflichten den Preis pro liter bzw. kg in der Selben größe wie den Preis pro Packung anzubringen und schon sollte es jedem klar sein.
Kommentar ansehen
02.04.2014 18:19 Uhr von MBGucky
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@ ar1234

Du hast noch die Großpackungen vergessen, die genau so viel Inhalt haben wie 2 kleine Packungen, jedoch mehr als doppelt so teuer sind wie eine kleine Packung.

Achtet mal beim Einkauf drauf.
Kommentar ansehen
02.04.2014 19:25 Uhr von Child_of_Sun_24
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich erinnere mich da an eine Firma die in der Vergangenheit fast Pleite gegangen sind weil sie es gewagt haben an der Packung etwas zu ändern.

Hatten wir in BWL als Beispiel was man besser vermeiden sollte :D

Also ist da für die Firmen auch immer wieder die Angst das wenn sie die Packung verkleinern oder gar ändern der Umsatz automatisch sinkt weil das vertrauen der Kunden verloren geht, daraus resultiert dann ein noch höherer Preis für die Kunden die es noch kaufen.

Also ist es doch gut für alle das bei solchen Änderungen die Packungsgröße und das Aussehen erhalten bleiben und nur die Änderungen angegeben werden, dann bleibt es auch bei dieser einen Erhöhung.

Naja, egal muss nicht jeder verstehen.
Kommentar ansehen
02.04.2014 20:40 Uhr von ar1234
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Die Pflicht zur Angabe des Kilopreises ändert nichts. Man muss sich ja schon so genug zahlen merken. Ich bin relativ gut darin und kenne die ungefähren aktuellen Preise für die Supermarktartikel, die ich halbwegs regelmäßig kaufe. Das sind etwa 80 verschiedene. Doch wenn ich mir jetzt dazu auch noch die Kilopreise und Packungsgrößen merken müsste, würde selbst meine Merkfähigkeit am Ende sein.

Wie Maverik Zero schon sagte, sind die unterschiedlichen Packungsgrößen großer Mist. Es gibt keinen wirtschaftlich sinnvollen Grund Lebensmittel in krummen Packungsgrößen anzubieten. 100, 250, 500 und 1000 Gramm sind als Auswahl an Packungsgrößen bis 1000 Gramm völlig ausreichend. Der einzige Grund, warum man nun 330, 200, 470 und 900 Gramm Packungen haben will ist die Reduzierung der Möglichkeiten des einfachen Preisvergleiches. Und das ist ganz klar ein Beweis dafür, dass entsprechende Firmen uns als Kunden nicht üfr voll nehmen.

Schön finde ich, dass einige Leute den Kapitalismus so feiern und dessen Attribute als normal hinnehmen und anpreisen. Man muss nicht alles, was irgendwie möglich ist, als normal hinnehmen.
Kommentar ansehen
02.04.2014 21:44 Uhr von ms1889
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
aus diesem grund kaufe ich keinerlei "markenware"...weil markenware immer betrügt.
Kommentar ansehen
02.04.2014 21:48 Uhr von Marco Werner
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Daß mit der Packungsgröße bei gleichbleibendem Preis "gespielt" wird,ist leider keine Seltenheit mehr. Spontan fällt mir da z.B. noch Cappucino ein, dessen Packungsgröße bei den Markenfirmen in den letzten 1-2 Jahren von 500 auf 400g gesunken ist. Deswegen bin ich auch von Marken wie Krüger,Onko usw zu den Eigenmarken der Discounter gewechselt.Ich bin zwar gerne Bereit,für Markenware etwas mehr zu bezahlen,aber irgendwo ist mal eine Grenze dessen,was ich auszugeben bereit bin.
Kommentar ansehen
03.04.2014 00:31 Uhr von Sven015
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das gezeigte Etikett ist nicht von Penny, sondern von real,-
Kommentar ansehen
03.04.2014 02:05 Uhr von Shadow_mj
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
LOL @jpanse

wer blind drauflos kauft ist selber schuld
wen 500g drauf steht aber nur 400g drin sind dann ist es eine mogel Packung. solange die Gramm angaben mit dem Inhalt übereinstimmen ist alles OK
Augen auf beim einkaufen
und wer von den teuren herstellen kauft ist noch dümmer als die Leute die nicht Läsen
ich habe schon in vielen Lebensmittel Fabriken gearbeitet
wo für viele Hersteller produziert worden ist. da wird nur die Verpackung ausgetauscht. egal ob Brot eis butter oder Fischstäbchen. nach einer bestimmten menge wird eine neue Verpackung eingelegt und weiter für den nächsten künden produziert. der einzige unterschied ist der preis und die Verpackung
Kommentar ansehen
03.04.2014 08:49 Uhr von gildo82
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
man sollte halt beim einkaufen das hirn anschalten und lesen,und wenn es einem auffällt nicht den mitarbeiter im laden anpöbeln denn der macht die preise nicht!!!
Kommentar ansehen
03.04.2014 15:59 Uhr von s-quadrat
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
und wieder einmal zeigt es, wie wichtig dem deutschen Verbraucher Quantität und Preis statt Qualität sind, als ob es sowas wie Inflation nicht geben würde wird munter gegen Lebensmittelhersteller gehetzt, weil diese sich - aus demselben Grund - längst schon nicht mehr trauen, die Preise für ihr Produkt tatsächlich zu erhöhen.

Nun achten die Verbraucher also auch immer mehr auf die Packungsgröße, was bleibt nun noch übrig? genau, die Qualität des Produktes - das einzige wo man überhaupt noch was rausholen kann, und der Verbraucher will es ja so...

schönes Beispiel "Onko klassisch", da hat man quasi gleich die eigentliche Definition des Produkts (Verkehrsbezeichnung) geändert, früher war es einfach nur Kaffee, heute ist es eben eine "Mélange" von Kaffee und Maltodextrin... -.-
(gabs vor Jahren mal im Frostablog:
http://www.frostablog.de/...)

mir ist es inzwischen ehrlich gesagt lieber, wenn ein Hersteller die gestiegenen Preise an den Kunden weitergibt, statt aus Marketinggründen krampfhaft an alten Preisen festzuhalten, und dafür sogar schon auf Methoden von Drogendealern zurückzugreifen...
Kommentar ansehen
04.04.2014 10:42 Uhr von jpanse
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Shadow
Arbeite mal in einer Fabrik die den Duden produzieren...

Läsen?! Autsch...

Ich musste das 2x lesen....

Mogelpackung bedeutet für mich folgendes:
- Produkt X in einem Gebinde von 500g
- Produkt X (jetzt neu) in einem Gebinde von 300g, aber die Verpackung vom Produkt X (jetzt neu) ist exakt genauso gross wie die alte. Es ist nur weniger drin und kostet aber genauso viel!

Ich bin durchaus in der Lage dies zu bemerken und solche Produkte zu meiden, aber ich finde diese Vorgehensweise nicht in Ordnung. So einfach ist das...

Das kann man ewig fortsetzen und auch ich vergleiche die Liter / Kilopreise, aber ich hasse es das ich auf Grund dieser Vorgehensweise locker 1h mehr zum Einkaufen benötige weil ich jede Verpackung 3x umdrehen muss.

Weiter oben hat jemand geschrieben er mag es nicht mit dem Gefühl einkaufen zu gehen das man überall beschissen wird.

Ich gehe mit diesem Gefühl durchs Leben und bisher ist es mit einer erschreckenden Regelmässigkeit überall vorzufinden.

[ nachträglich editiert von jpanse ]
Kommentar ansehen
04.04.2014 10:47 Uhr von jpanse
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@s-quadrat

Sollen sie doch den Preis erhöhen. Ich habe damit kein Problem wenn das deutlich erkennbar ist.

Aber nicht hier rumeiern und mit den üblichen Marketingtricks die Leute verarschen...Es wird nun mal alles teurer, die Leute sind nur angefressen weil die Inflation nicht ausgeglichen wird. Ich bin in der glücklichen Lage das mein Arbeitgeber das Jahr für Jahr macht. Andere nicht...

Aber genug der Diskusion, ich bin meiner Meinung, Andere eben einer anderen...

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben
erfolgreichster YouTuber verarscht Fans und Presse
Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?