01.04.14 15:41 Uhr
 158
 

Brasilien/Fußball-WM: Sicherheit-Militärpolizei besetzt Favela in Rio de Janeiro

In zehn Wochen wird die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien beginnen. Die Armee hat nun zusammen mit der Militärpolizei das größte Armenviertel der brasilianischen Metropole Rio de Janeiro besetzt. Um vom Flughafen in die Stadt zu gelangen, muss man durch eben dieses Viertel fahren.

Die Sicherheitsbehörden hatten verkündet, dass unter anderem 1.180 Militärpolizisten, 15 Panzerfahrzeuge und 132 zivile Polizisten an der Aktion beteiligt waren. In dem betroffenen Viertel, der Mare-Favelas, leben 130.000 Menschen.

Die Favelas gelten als der gefährlichste Ort in der Metropole. Sie werden unter anderem von Drogenhändlern bewohnt, die in anderen Armenvierteln nicht mehr erwünscht waren. Die Favelas liegen auf einem wichtigen Kreuzungspunkt, an dem auch viele Fußball-Fans vorbeikommen werden.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Fußball, WM, Sicherheit, Brasilien, Fußball-WM, Rio de Janeiro, Militärpolizei
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rio de Janeiro: Polizei erschießt versehentlich spanische Touristin
Rio de Janeiro: "City of God"-Darsteller soll Polizisten umgebracht haben
Rio de Janeiro: Sohn von syrischem Machthaber nimmt an Mathematik-Olympiade teil

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rio de Janeiro: Polizei erschießt versehentlich spanische Touristin
Rio de Janeiro: "City of God"-Darsteller soll Polizisten umgebracht haben
Rio de Janeiro: Sohn von syrischem Machthaber nimmt an Mathematik-Olympiade teil


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?