01.04.14 14:50 Uhr
 583
 

Polizei stürmt Lufthansa-Maschine nach Geiselnahme auf Münchner Flughafen

Nachdem ein Passagier ein Besatzungsmitglied bedroht hatte, kehrte heute ein Flugzeug der Lufthansa zurück nach München.

Wie ein Behördensprecher mitteilte, habe die Polizei die "Bedrohungslage" nach der Landung der Maschine behoben. So soll ein Mann eine Stewardess in eine Bord-Toilette gezerrt und sie mit einer Rasierklinge bedroht haben.

Der Internetseite "merkur-online.de" zufolge soll es sich bei dem Täter um einen Ungarn gehandelt haben, der seine Abschiebung verhindern wollte. Die Maschine war auf dem Weg von München nach Budapest. Alle Reisenden und die Crew seien wohlauf.


WebReporter: Chrome_Hydraulics
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Flughafen, Lufthansa, Maschine, Geiselnahme
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Rostock: 30 Menschen prügeln sich mit Ketten- und Baseballschlägern
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.04.2014 15:14 Uhr von Chrome_Hydraulics
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ich wusste gar nicht, dass Flüchtlinge ohne Aufsicht oder offizielle "Begleitung" in Flieger gesteckt werden...
Kommentar ansehen
01.04.2014 15:22 Uhr von Abfalleimer
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Tja da sieht man was die Ausländer-Politik hier in Deutschland wieder angerichtet hat.
Kommentar ansehen
01.04.2014 15:41 Uhr von bigX67
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
wieso kann ein ungar, dessen land seit 2004 mitglied der EU ist abgeschoben werden ?
werden nicht nur flüchtlinge, abgelehnte asylbewerber und EU-fremde ausländer abgeschoben ?
Kommentar ansehen
01.04.2014 16:41 Uhr von Kamimaze
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Nach dieser Quelle handelte es sich um einen Kosovaren:

--> http://www.bild.de/...

Bittere Ironie: Er hat vorerst erreicht, was er wollte: er darf vorerst weiterhin in Deutschland bleiben und auf Kosten des deutschen Steuerzahlers leben, wenn auch im Knast.

Aber Deutschland im Knast ist sicher immer noch schöner, als Freiheit im Kosovo!
Kommentar ansehen
01.04.2014 17:06 Uhr von heinzinger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Selbst in der Quelle steht, dass es ein Kosovare war.
Kommentar ansehen
01.04.2014 18:50 Uhr von OO88
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
ha ha stelle mir gerade vor wenn einer vor mir steht mit einer rasierklinge und sagt er will mein geld. ich gebe es ihm oder rasier ihn den kopf damit.
Kommentar ansehen
02.04.2014 05:26 Uhr von Sirigis
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gibt es auf dem Münchner Flughafen keine Sicherheitskontrollen mehr? Wie kann der Mann, wenn es schon klar ist, dass er abgeschoben wird, ohne genaue Sicherheitskontrolle in das Flugzeug gelangen, und warum war keine geeignete Begleitung dabei, die das hätte verhindern können? Geht es den Passagieren jetzt schon genauso wie den normalen Bürgern auf den Straßen, dass sie selbst schauen müssen, wo sie bleiben?

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?