01.04.14 10:53 Uhr
 175
 

Studie: Sozialer Aufstieg erhöht Mobbingrisiko

Wie eine neue Studie der University of California belegt, steigt das Mobbing bei Erhöhung des sozialen Status einer Person um fast 25 Prozent.

Das bedeutet, dass auch Menschen, die als sozial akzeptiert gelten und einen hohen Grad an sozialen Kontakten besitzen, grundsätzlich Ziel von Mobbing sein können.

Vor allem das versteckte Mobbing nimmt laut dieser Untersuchung zu und betrifft sowohl Dörfer als auch Großstädte. Damit ist im Prinzip jeder Mensch in der Gesellschaft von diesem Phänomen betroffen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Higharcher
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Risiko, Mobbing, Status
Quelle: www.scinexx.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Müllproblem-Lösung? Forscherin entdeckt aus Zufall eine Raupe, die Plastik frisst
Studie: Menschen mit leicht auszusprechendem Vornamen wird eher vertraut
Waschbären töten immer mehr seltene Tierarten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mutmaßlicher BVB-Attentäter ist Einzelgänger, der bei seinen Eltern lebte
"Little Big Stars": Thomas Gottschalk beschwert sich nach Flop-Show über Sat1
UN wählt Saudi-Arabien für den Vorsitz der Kommission für Frauenrechte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?