31.03.14 20:46 Uhr
 544
 

Brasiliens Polizei gelingt Coup gegen Mafia - 3,7 Tonnen Kokain beschlagnahmt

Der brasilianischen Polizei ist ein Schlag gegen die Drogenmafia gelungen. In einer Großoperation beschlagnahmten die Beamten im Hafen von Santos, dem größten Hafen Südamerikas, rund 3,7 Tonnen Kokain.

Zwischen der Fracht, die nach Afrika, Europa und Kuba verschickt werden sollte, waren die Drogen versteckt.

So wurden nach Polizeiangaben 23 Verdächtige in Gewahrsam genommen. Zusätzlich wurden ein Boot, Waffen, zehn Autos und 230.000 Euro beschlagnahmt.


WebReporter: Chrome_Hydraulics
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Brasilien, Kokain, Mafia, Coup
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Oma verurteilt, die Enkelin in S-Bahn gewaltsam unter Rollator presste
USA: DNA-Test entlastet Unschuldigen nach 39 Jahren im Gefängnis
Uno-Bericht: Gefährlichste Orte für Frauen sind Lateinamerika und Karibik

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.03.2014 20:46 Uhr von Chrome_Hydraulics
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Ich hab mal ein bisschen rumgerechnet. Wenn ein Gramm Kokain für 50€ verkauft wird, sind das satte 185 Millionen Euro ... und ich habe mal gelesen, dass das Zeug bis zu 20 mal gestreckt wird, also macht man dadurch ja noch mehr Geld. Tja, Pech gehabt, liebe Drogenbarone!
Kommentar ansehen
31.03.2014 20:58 Uhr von ILoveXenuuu
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
gutes koks wird für 100-150euro das gramm verkauft.Wenn es irgentwo für 50€ das gramm koks gibt ist es so übertrieben gestreckt das man sich das auch schenken kann ...

mach mal aus 185 Millionen eher 300 Millionen straßenwert.Das kommt eher hin ..^^

Ist aber trotzdem GARNIX es wird nirgentwo engpässe geben :D Egal wieviel sie beschlagnahmen...

[ nachträglich editiert von ILoveXenuuu ]
Kommentar ansehen
31.03.2014 22:00 Uhr von quade34
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
Was soll die Lieferung in Kuba. Die sind doch wegen ihrer Politik immer unter Drogen, ideologisch gesehen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Isländer Sigur­ður Hjartarson stellt 280 Penisse im Phallus-Museum aus
Paypal: Bundesgerichtshof stärkt Rechte der Verkäufer
Experten: Vorzeitig weihnachtlich zu dekorieren macht glücklich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?