31.03.14 15:39 Uhr
 394
 

Minimlismus: Konsumverzicht als neuer Trend

Allein in der Fastenzeit ist es schon zu beobachten: Auch nicht-religiöse Menschen entschließen sich hier, auf etwas zu verzichten.

Dieser Verzicht ist vor allem beim Thema Konsum zum Trend geworden und die so genannten Minimalisten in unserer Gesellschaft werden mehr.

Vorreiter dieser Welle waren Blogs wie "The Cult of Less" (Der Kult des Weniger) oder theminimalists.com, die über zwei Millionen Leser haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Trend, Stil, Verzicht, Fastenzeit
Quelle: www.zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen
Englische Kleinstadt wundert sich über chinesische Touristenmassen
Pisa-Studie: Deutsche Schüler schneiden überdurchschnittlich ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.03.2014 15:46 Uhr von Chrome_Hydraulics
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Das Lächerlichste ist, dass es gleich ein "Trend" ist. Die Leute haben kein Geld, deswegen konsumieren sie weniger!! Außerdem steht in der Überschrift ernsthaft "Minimlismus". Sollte man ändern.

[ nachträglich editiert von Chrome_Hydraulics ]
Kommentar ansehen
31.03.2014 16:56 Uhr von knuggels
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ich bin extrem-Minimalist. Ich verzichte sogar auf den Minimalisten-Trend.
Kommentar ansehen
31.03.2014 17:03 Uhr von Shalanor
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Macht alle mit! Dann wirds billiger und ich kann nochmehr kaufen!
Kommentar ansehen
01.04.2014 02:12 Uhr von 100256
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Das "a" ist dem Minimalismus zum Opfer gefallen. Man koennte es konsequent weglassen und schon hat man einen neuen Trend. Wunderbr.
Kommentar ansehen
03.04.2014 06:32 Uhr von mcdar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gleichgewicht und Balance im Leben ist der Zauber, nicht sich auf fremde Vorschläge hin zumüllen. Warum haben viele soviel Angst vor dem authentischen Ich-Sein? Ist es soo anstrengend sich seine eigene, passende, subjektive, vernünftige Lebensweise anzueignen? Muss man denn nachleben was vorgelebt wird? Was für den einen gut ist...

[ nachträglich editiert von mcdar ]
Kommentar ansehen
03.04.2014 06:39 Uhr von mcdar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Durch das Reduzieren auf das Minimum stellt man fest, was man tatsächlich zum Leben braucht, lässt sich auf sich selbst erst ein.

[ nachträglich editiert von mcdar ]

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Israel bekommt Rüffel aus den USA
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?