31.03.14 13:28 Uhr
 536
 

Inflation auf tiefstem Stand seit 2009 - Sorge vor einer Deflation in Euro-Zone

Die Statistikbehörde Eurostat teilte mit, dass die Produkte des täglichen Bedarfs in den 18 Staaten der EU im Monat März nur durchschnittlich 0,5 Prozent teurer waren als im Jahr 2013. Dies ist der niedrigste Wert seit der Rezession im Jahr 2009.

Am Donnerstag wird sich diesbezüglich der Rat der Europäischen Zentralbank auf seiner Zinssitzung befassen. Eine Senkung des Leitzinses sei nicht geplant, da dieser mit 0,25 Prozent schon sehr niedrig ausfällt. So befürchte der EZB-Chef Mario Draghi jedoch keinen Preisverfall auf breiter Front.

So sorgten im März vor allem die um 2,1 Prozent gesunkenen Energiekosten, aber auch der geringere Preisauftrieb bei Nahrungsmitteln, Tabak und Alkohol für die niedrige Inflationsrate.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Chrome_Hydraulics
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Stand, Sorge, Inflation, Euro-Zone, 2009, Deflation
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dakota-Pipeline: Donald Trump wird Baustopp wohl aufheben - Er hat Anteile
Sparmaßnahmen: Air Berlin streicht Flüge nach Mallorca
Umfrage: Personalchefs kritisieren Uni-Absolventen als unselbstständig

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.03.2014 13:28 Uhr von Chrome_Hydraulics
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich sage es euch als Volkswirtschaftler. Die nächste Rezession ist natürlich sicher - nur wann? Spätestens im Frühjahr 2015, ich sag´s euch! Eine Deflation heißt nichts weiteres als ein höheres Angebot als Nachfrage. Was die von uns wieder wollen: Mehr, mehr, mehr konsumieren ...
Kommentar ansehen
31.03.2014 14:09 Uhr von Slaydom
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Es wird immer so getan, als sei Deflation afaik immer was schlimmes. Dem ist aber nicht so. Eine Deflation kann sogar wirtschaftsaufschwung bedeuten. Nur weil unser Wirtschaftssystem auf ein Schulden System und damit gezwungende Inflation aufgebaut ist, heulen vor allem die Banker wieder rum.
Kommentar ansehen
31.03.2014 14:24 Uhr von cvzone
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei der Deflation wird der Export auf 0% sinken und wir werden alle sterben, wenn man so manchem Ökonom glauben darf. Wenn es nach denen geht, das müssten wir alle unserer Geld gleich verschenken, damit es der Industrie gut geht.
Kommentar ansehen
31.03.2014 14:36 Uhr von Hallominator
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist ja nicht so, als ob nach 1% Inflation direkt die Deflation mit 90000% anrückt. Wenn die Inflation wirklich das Ergebnis von Angebot und Nachfrage darstellt, dann wird sich das auch mit der Deflation so halten, die sich dann auf einem geeigneten Wert VON SELBST einpendelt.
Die Krise kommt, wenn irgendelche Banker etc. künstlich Mist bauen, um dagegenzusteuern und dann wieder Dinge ins Rollen bringen, die unser System killen, statt dem Markt freien Lauf zu lassen, wie es eigentlich sein sollte.
Es sind nämlich gerade die ständigen künstlichen Einmischungen der Experten und Banken, die VERHINDERN, dass unser Markt eine natürliche Stabilität entwickelt.
Kommentar ansehen
31.03.2014 14:57 Uhr von kuno14
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kenne nur inflationäre defloration.spass bei seite.solange man mit geld geld verdient wird es das geben.
Kommentar ansehen
31.03.2014 19:17 Uhr von ZzaiH
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"2,1 Prozent gesunkenen Energiekosten"

schnell gecheckt...nein

deflation...absolut nicht

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lady Gaga wurde vergewaltigt und leidet an PTSD
Arzt von Astronautenlegende Buzz Aldrin heißt David Bowie
Bochum: Uni-Vergewaltiger geschnappt - Er ist ein Flüchtling


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?