31.03.14 11:49 Uhr
 604
 

Nackter Gast verließ durch den Notausgang das Hotel und kam nicht wieder hinein

Ein 40-Jähriger aus Hessen hatte einen über den Durst getrunken und sich einem peinlichen Desaster ausgesetzt. Das Missgeschick passierte ihm in einem Hotel im baden-württembergischen Höchenschwand.

Als der Betrunkene nachts auf die Toilette gehen wollte, durchschritt er fälschlich die Notausgangstür. Danach wollte er in seinem nackten Zustand wieder zurück ins Hotel, doch die Türen konnte er nicht öffnen.

Am Ende blieb ihm nichts anderes übrig, splitterfasernackt in einer Telefonzelle die Polizei um Hilfe zu bitten. Die Beamten erbarmten sich seiner, hüllten den Frierenden in eine Decke im Polizeiwagen. Danach weckten sie das Hotelpersonal über lautes Hupen und Blaulicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Hotel, Gast, Nackter, Notausgang
Quelle: www.wochenblatt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erbschaft für schottisches Dorf, weil deutscher SS-Mann gut behandelt wurde
Norwegen: Gestohlenes Tor des KZ Dachaus vermutlich gefunden
Bahnpanne: Zum wiederholten Mal rast ICE an Halt in Wolfsburg vorbei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.03.2014 11:57 Uhr von brycer
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
"...
Danach weckten sie das Hotelpersonal über lautes Hupen und Blaulicht."
Ja super! Dass dann auch gleich die ganze Nachbarschaft mit wach wird und möglichst viele etwas von dem Missgeschick mitbekommen.
Hätte es da nicht noch andere Möglichkeiten gegeben? Nachtportier oder eben Klingel? Nein, man muss ja dem Mann gewissermaßen an den Pranger stellen und möglichst vielen die Gelegenheit geben alles genau mit zu bekommen.
Obwohl - vielleicht passiert ja sonst nichts in Höchenschwand und man brauchte ein Gesprächsthema für ´nach der Kirche´ ;-P

[ nachträglich editiert von brycer ]
Kommentar ansehen
31.03.2014 11:57 Uhr von blade31
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
"Danach weckten sie das Hotelpersonal über lautes Hupen und Blaulicht."

Wie wäre es mit klingeln oder vielleicht so das nicht das ganze Viertel wach wird...
Kommentar ansehen
31.03.2014 12:47 Uhr von knuggels
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Wie hat der eigentlich so nackig noch Geld fürs telefonieren gehabt? Hat er immer Kleingeld in der Rosette - für alle Fälle?
Kommentar ansehen
31.03.2014 12:50 Uhr von blade31
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
der Notruf ist doch kostenlos...
Kommentar ansehen
31.03.2014 13:34 Uhr von heinzinger
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@brycer und blade31:

Ihr seid ja so was von schlau, ihr solltet euch bei der Polizei bewerben und zusammen auf Streife gehen. Glaubt ihr nicht vielleicht, dass der Mann oder spätestens die Polizisten versucht haben zu klingeln?
Natürlich nicht, steht ja nicht in der News ;-)

Kein Wunder, dass es immer weiter abwärts mit Deutschland geht, wenn man hier die Kommentare so liest.

[ nachträglich editiert von heinzinger ]
Kommentar ansehen
31.03.2014 13:43 Uhr von blade31
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
und du bist unser König
Kommentar ansehen
31.03.2014 15:23 Uhr von heinzinger
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Ok, als Dein König befehle ich Dir: Computer aus und raus an die frische Luft!

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Schiss die Arktis kalt?
Nach Freiburg-Mord: "Die Vertreter der Willkommenskultur schweigen"
Neuseeland: Premier John Key tritt überraschend zurück - "Mein Tank ist leer"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?