31.03.14 11:23 Uhr
 173
 

USA: Anschläge auf den Boston Marathon werden mit Ausstellung aufgearbeitet

Drei Menschen starben, als am 15. April 2013 im Zielbereich des Boston Marathon zwei Bomben explodierten (ShortNews) berichtete. Jetzt soll eine Ausstellung die Tragödie aufarbeiten.

Vom 7 bis 11. Mai werden Utensilien in Boston gezeigt, die Läufer und Fans nach den Explosionen liegen gelassen hatten. Darunter befinden sich Schilder, Plüschtiere, aber auch Nachrichten, die Menschen aus der ganzen Welt nach Boston geschickt hatten.

Auch die Schuhe der Läufer, die am Mahnmal auf der Beacon Street abgelegt wurden, werden ausgestellt. Für den toten Sicherheitsbeamten des MIT, der von den Terroristen drei Tage später erschossen wurde, wird ein Kreuz aufgestellt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Steilstoff
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: USA, Ausstellung, Marathon, Boston, Anschläge
Quelle: amerika-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

In Zeiten populistischer Unflat auf der Suche nach dem zivilisierten Gentleman
"Exorzist"-Autor William Peter Blatty gestorben
Hamburg: Erstes Konzert in der Elbphilharmonie geglückt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.03.2014 12:59 Uhr von Schillerlocke
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wann findet denn eigentlich das Gerichtsverfahren gegen den mutmaßlichen Attentäter statt ?
Kommentar ansehen
31.03.2014 19:53 Uhr von Koehler08
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Werden da wohl auch die Plastikflaschen mit dem Kunstblut ausgestellt?
Kommentar ansehen
01.04.2014 00:00 Uhr von ROBKAYE
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Boston Bombing, Sandy Hook, 9/11... eigentlich die meisten Anschläge und Amokläufe dieser Art, stinken allesamt bis zum Himmel.. schaut man sich die Geschehnisse genauer an, gibt es so dermaßen viele Ungereimtheiten und Zufälle, schlechte Schauspieler, Schauspieler, die gleich bei verschiedenen Amokläufen in verschiedenen Rollen zu sehen waren (siehe die Rechtsanwältin von James Holmes, die am Tatort von Sandy Hook eine trauernde Mutter spielt:

http://www.youtube.com/...

Tote Zeugen, wie z. B. der beste Freund des angeblichen Boston Bombers Tsaernev, der sich zum Verhörs in FBI Gewahrsam befand, ganz nebenbei in seiner Zelle mehrmals von vorne und einmal hinterrücks in den Kopf gechossen wurde... etc. pp.

Alles dummes Zeug.. es geht darum den Menschen so schnell wie möglich alle Freiheiten zu nehmen, sie zu entwaffnen und anschließend zu versklaven... um mehr geht es nicht... hätten wir auf dieser Welt nicht diese Kabbale, die im Hintergrund die Fäden zieht und versucht, uns allen das Leben zur Hölle zu machen, weil diese Fixe Idee der "Neuen Weltordnung" erreicht werden muss, dann wäre das Leben auf diesem Planeten einfach nur geil! Aber unser Schicksal scheint es wohl zu sein, uns bald von diesem miesen, satanischen Pack von geistesgestörten Menschen zu befreien, ansonsten sind wir am Arsch...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spielzeit für Resident Evil 7 bekannt
"Grüße von Onkel Adolf": Amazon-Mitarbeiter steckt Zettel in Paket an Jüdin
Blue Monday: Heute ist der depressivste Tag des Jahres


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?