31.03.14 11:05 Uhr
 897
 

Haushalt ohne Schulden wird wohl Utopie bleiben

Wie sich jetzt heraus stellt, wird der Bundeshaushalt von Deutschland ab dem Jahr 2015 zwar ohne Neuverschuldung auskommen, allerdings wird dies nicht auf Dauer so bleiben.

Es liegt nämlich auf der Hand, dass dies nur für eine gewisse Zeit klappen wird und die Neuverschuldung um einige Jahre nach hinten geschoben wird.

Damit wiederholt die derzeitige Regierung das selbe Verhalten aus vorzeitigen Regierungszeiten. Zudem ist die derzeitige Entwicklung gar nicht sicher, weil es jederzeit wieder zu finanziellen Krisen in Europa kommen könnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Higharcher
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Schulden, Haushalt, Utopie
Quelle: www.abendblatt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.03.2014 11:52 Uhr von maxyking
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Danke Higharcher aka Capitan Obvious es ist also nicht sicher weil irgendwo irgendwann irgendwas passieren könnte.
Kommentar ansehen
31.03.2014 11:56 Uhr von opheltes
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich schaffe es - die Regierung wohl nicht:>

Das Geldsystem wurde so entwickelt und so soll es wohl sein.
Kommentar ansehen
31.03.2014 12:32 Uhr von Slaydom
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Unser Geldsystem würde eh ohne Schulden kaputt gehen, da es auf selbige Aufgebaut ist.
Kommentar ansehen
31.03.2014 12:51 Uhr von Schmollschwund
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn ein Staat Sozialämter, Finanzämter, oder die Infrastruktur rettet, dann versteh ich das. Dann befürworte ich das. Aber wenn ein Staat Banken rettet (z.B. Commerzbank (Unternehmenswert: 3 Milliarden. Steuergelder GEZAHLT, nur bis 2009: 18 Milliarden.) dann hat er gefälligst die Finger davon zu lassen. Genau deswegen wird es ja keinen langanhaltenden Haushalt ohne neue Schulden geben. Die Gier der entsprechenden Leute ist einfach zu groß.

Wir haben uns nur Zeit erkauft.

Außerdem wäre der Bundeshaushalt bereits seit 5 Jahren ausgeglichen, wenn es die Bankenrettung nicht gegeben hätte.

Wer sich jetzt noch die Frage stellt, warum ein Staat (Politiker) Banken rettet, der ist schon einen großen Schritt weiter.

PS: Wenn man weiß, dass der Haushalt, ohne Banken, seit 5 Jahren ausgeglichen sein könnte, wie kann man dann den Lügen der Politiker glauben, die sagen wir müssen sparen? Wir hätten genug, wir könnten in Saus u Braus leben, aber ihr schafft halt leider alle für die Banken, nicht für Euch.

Ich krieg da echt die Krise. Hartz kostet 25 Milliarden in einem Jahr. Davon können Millionen Menschen leben. Sind ein Haufen Leute dagegen. Aber wenn mal locker 18 Milliarden an eine Bank gehen, dann schreit da höchstens mal der Banker vor Freude.

[ nachträglich editiert von Schmollschwund ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?