30.03.14 20:12 Uhr
 999
 

Hamburg: Bus für Wohnsitzlose wird zum Bettler-Express

Was als Hilfe für Wohnsitzlose gedacht war, wird von Bettlerbanden ausgenutzt. Ursprünglich wurde der Busservice eingerichtet, um Wohnsitzlose von der Außenstelle der Winternothilfe in die Innenstadt zu bringen. Die Winternothilfe betreibt in der Werderstrtaße in Horn eine Übernachtungsmöglichkeit

Inzwischen fahren vermehrt osteuropäische Bettler mit dem Bus in die Innenstadt. Während beim Einsteigen zu Fahrtbeginn noch alle gut zu Fuß sind und ihre orthopädischen Hilfsmittel nicht benutzen, kommt am Ziel angelangt eine Heerschar Gehbehinderter aus dem Bus.

Marcel Schweizer, Sprecher der Sozialbehörde meinte, der Bus war an sich eine sinnvolle Einrichtung. Ohne ihn hätten die Obdachlosen vermutlich das Schlafplatzangbot der Winternothilfe nicht angenommen. An gewerbsmäßig bettelnde Osteuropäer, die den Fahrservice ausnutzen, hatte man damals nicht gedacht


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 24slash7
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Hamburg, Bus, Express, Bettler
Quelle: www.mopo.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lohne: Junger Autofahrer fuhr gegen einen Baum
Argentinien: Eltern von missbrauchten Kindern lynchen Täter
Freiburg: Was passiert mit dem Verdächtigen ?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.03.2014 20:32 Uhr von ein_fremder
 
+18 | -5
 
ANZEIGEN
"An gewerbsmäßig bettelnde Osteuropäer ... hatte man damals nicht gedacht"
Natürlich nicht, wer hätte sich dieses Szenario schon ausmalen können?
Kommentar ansehen
30.03.2014 20:44 Uhr von frederichards
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Wenns eine Bettlerbande ist, könnte die Gruppierung illegal sein, oder? - Da kann man was machen...oder könnte oder sollte oder was auch immer.
Kommentar ansehen
30.03.2014 20:45 Uhr von Holzmichel
 
+4 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.03.2014 23:18 Uhr von Azureon
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
"Während beim Einsteigen zu Fahrtbeginn noch alle gut zu Fuß sind und ihre orthopädischen Hilfsmittel nicht benutzen, kommt am Ziel angelangt eine Heerschar Gehbehinderter aus dem Bus. "

Keine Ahnung warum aber ich sitz hier grad mit nem Lachkrampf nachdem ich diesen Satz gelesen habe.... :D
Kommentar ansehen
30.03.2014 23:32 Uhr von bpd_oliver
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Warum stellt die Winternothilfe ihrer eigentlichen Klientel keine personalisierten Berechtigungsscheine für den Bus aus? Das in Kombination mit einer Kontrolle durch die Polizei dürfte die Anzahl der osteuropäischen Bettelbrüder recht schnell auf Null drücken.
Kommentar ansehen
31.03.2014 06:32 Uhr von brycer
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Azureon:
Hast du, aufgrund deiner Aussage, auch gewisse Zweifel an den Fahrkünsten des Busfahrers? ;-P

Ich stimme bpd_oliver zu.
Wenn die natürlich jeden dahergelaufenen Bettler so mirnichts dirnichts einfach mitnehmen, dann brauchen sie sich doch nicht wundern wenn ihr Angebot ´fremdgenutzt´ wird.


PS: "...dahergelaufenen Bettler..." <- womit wir wieder bei den Gehhilfen wären. ;-P
Kommentar ansehen
31.03.2014 07:21 Uhr von langweiler48
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@bpd-oliver ....

Weil für diese Angestellten, die eventuell solchen Aktionen in die Wege leiten könnten, denken reine Glücksache ist. Die sitzen nicht in einem kreativ funktionierenden Büro, sondern in einem Tunnel und dann noch mit Scheuklappen an den Augen, sodass man ja nicht mal von seinem eingefahrenen 0815 Job abgleitet.

Für solche Änderungen müssen erst Workshops für ausgewählte Teams der höheren Laufbahn gebildet und abgehalten werden, bis man dann zum Ergebnis kommt, dass dies dem Steuerzahler nicht zuzumuten ist, dass das Amt für diese Maßnahme 10.000 Euro ausgibt.
Kommentar ansehen
31.03.2014 08:05 Uhr von Sirigis
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn jemand eine Krankheit vortäuscht, um damit Geld von Gutgläubigen zu erschnorren, ist das in meinen Augen Betrug. Dass diese Menschen in ihren Heimatländern Not leiden, steht außer jeder Frage, aber sich dann hier bei uns mit fiesen Taschenspielertricks zu bereichern (übrigens wenn es mit dem Betteln nicht klappt, kommt es schon mal öfters zum Griff auf die fremde Handtasche) lehne ich ab, und ich gebe diesen Leuten daher auch kein Geld.
In Frankfurt wurde eine U-Bahnstation in kalten Nächten für Obdachlose geöffnet, damit diese Menschen nicht erfrieren. Zwischenzeitlich wohnen dort Osteuropäer, die die ursprünglichen Bedürftigen mit teilweise überaus schlagkräftigen Argumenten vertrieben haben.
Kommentar ansehen
31.03.2014 11:06 Uhr von gali_leo
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ja ne, ist schon klar...

Das "Phänomen" ist ja gaaaaaaaaaanz neu und urplötlich aufgetaucht!

Bin mir sicher, das der "GUTE" Herr S., "sicher" in seinen gepflegten Vorstadthäuschen lebt und mal so RICHTIG zufrieden ist, mit seiner Arbeit!
Kommentar ansehen
31.03.2014 12:13 Uhr von MrSchmitty
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ganz ehrlich mich regen diese Leute auf die diesen Menschen auch noch Geld geben. Würde niemand etwas geben, hätte deren Business auch kein Erfolg.
Kommentar ansehen
31.03.2014 13:12 Uhr von heinzinger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Im Steuergelder verschwenden für dahergelaufene Nichtsnutze sind wir ja eh schon ganz groß, da macht dieser eine Bus den Kohl auch nicht mehr fett.

Da wir in einem Sozialstaat leben wage ich auch mal zu behaupten, dass kein Deutscher auf der Straße leben MUSS. Es gibt genug Hilfen. Die Meisten dieser Obdachlosen sind einfach nur zu faul und antriebslos um was an ihrer Situation zu verbessern (oder ständig besoffen/bekifft). Mein Mitleid hält sich daher stark in Grenzen und kein Bettler wird auch nur einen Cent von mir sehen.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lohne: Junger Autofahrer fuhr gegen einen Baum
Argentinien: Eltern von missbrauchten Kindern lynchen Täter
Freiburg: Was passiert mit dem Verdächtigen ?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?