30.03.14 18:28 Uhr
 220
 

Vatikan: Gaunerduo wollte Vatikanbank betrügen

Zwei Betrüger wollten sich mit gefälschten Inhaberpapieren in Millionenhöhe bei der Vatikanbank IOR durchschwindeln. Die italienische Gendarmerie wurde aber auf den Betrugsversuch aufmerksam und nahm die Männer fest.

Wie erst jetzt bekannt wurde, trug sich das Ganze bereits am 11. März zu. Der Gendarmerie war es damals aufgefallen, dass die beiden Männer, die einen Aktenkoffer bei sich trugen, sich überaus nervös und ungelenk benommen hatten, was zu näheren Inspektion führte.

Man fragte bei der Bank nach, ob die Männer - wie sie angaben - einen Termin hatten, was jedoch verneint wurde. Bei der Durchsuchung des Koffers fand man anschließend gefälschte Kredittitel in Höhe von umgerechnet 2.800 Milliarden Euro.


WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Betrug, Vatikan, Vatikanbank
Quelle: de.radiovaticana.va

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Polizei wird nach Festnahme eines Jugendlichen von Mob attackiert
Schweden: Brandanschlag auf jüdische Gemeinde in Göteborg
Zahl der Salafisten steigt in Deutschland auf Allzeithoch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.03.2014 08:32 Uhr von Rechtschreiber
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Gaunerduo" - ich dachte erst: Was für ein komischer italienischer Name.
Kommentar ansehen
31.03.2014 17:44 Uhr von FrankCostello
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Waren es Romänen vom Dorf die nicht lesen und schreiben können ?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück
Steam: Spieleplattform verabschiedet sich vom Bitcoin
Kein Champagner mehr: Schweizerin randaliert in Airbus - Außerplanmäßige Landung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?