30.03.14 12:44 Uhr
 428
 

Passau: Eltern wollten Sohn Wikileaks nennen - Amt wies dies zurück

Eltern eines am 14. März geborenen Jungen hatten sich wohl an bestimmte Prominente erinnert, die ihren Nachwuchs Vornamen wie Apple oder San Diego gaben.

Mit offenbar jenen Vorbildern begaben sich die Eltern zum Standesamt in Passau. Ihr Sohn sollte "Wikileaks" heißen, so ihr Wunsch. Der Vater, ein Reporter eines kurdischen TV-Senders, war von seiner Idee angetan, denn der Begriff habe eine große Bedeutung.

Doch dieser Meinung konnte sich der Beamte nicht anschließen. Wikileaks ist kein Vorname, lautete der Bescheid. Jetzt steht "Dako" auf der Geburtsurkunde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Sohn, Eltern, Amt, zurück, Passau
Quelle: www.pnp.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Baden-Württemberg: Kuh flüchtet während Pediküre und legt Zugverkehr lahm
Schwenningen: Mann fährt sich im Kreisverkehr schwindelig, Polizei nimmt Verfolgung auf