30.03.14 11:58 Uhr
 235
 

Kolumbien: Zwei Tonnen Kokain beschlagnahmt

Die Polizei hat im Norden von Kolumbien über zwei Tonnen Kokain beschlagnahmt. Das Kokain wurde in einem Container in der Hafenstadt Santa Marta unter einer Ladung Bananen gefunden.

Der Wert des Kokains wird auf ca 41 Millionen Euro geschätzt. Die Verbrecherbande "Los Urabeños" soll versucht haben, das Kokain in die USA zu schmuggeln.

Die Behörden in Kolumbien haben seit Beginn des Jahres über 25 Tonnen Kokain beschlagnahmt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: HumancentiPad
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kokain, Kolumbien, Drogenhandel, Beschlagnahmung
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Mutmaßlicher Mörder stellte sich selbstbewusst auf Facebook dar
"Game of Thrones"-Star Peter Vaughan im Alter von 93 Jahren gestorben
Wien: Anklage gegen 9 Vergewaltiger einer Deutschen fertig

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.03.2014 12:02 Uhr von HumancentiPad
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Seit Beginn des Jahres über 25 Tonnen beschlagnahmt, hört sich viel an aber es wird die Kartelle wenig stören.
Manchmal fragt man sich wie viele Tonnen von dem Zeug eigentlich generell im Umlauf sind.
Kommentar ansehen
30.03.2014 15:16 Uhr von Karlchenfan
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bei Jahresproduktion von ca. 3000 Tonnen bleiben-für dieses Jahr-nur noch 2.975 Tonnen Rest.Lapalien,
Nächste Ernte kommt bestimmt und ob vom Vorjahr schon alles verscherbelt wurde.......
Kommentar ansehen
31.03.2014 17:39 Uhr von FrankCostello
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
My Cocain comes straight from Bolivia...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkels Ex-Ehemann findet ihre Flüchtlingspolitik gut
Freiburg: Mutmaßlicher Mörder stellte sich selbstbewusst auf Facebook dar
Düsseldorf: Supermarkt-Räuber fällt während Überfall in Ohnmacht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?