30.03.14 10:58 Uhr
 582
 

USA: Studentin bewarb sich sehr originell - per Legoset von sich

Eine Studentin aus Moine (USA) war auf der Suche nach einem Sommerpraktikum, ein Stellenangebot weckte ihr Interesse ganz besonders. Die Firma bat Interessenten sich selbst als Spielzeug aus der Kindheit vorzustellen.

Die 20-Jährige war schon immer ein Fan von Lego, daher nutzte sie ein Onlinetool des Spielzeugherstellers, um eine Version von sich zu erstellen. Anschließend organisierte sie Legobausteine, um Versionen von sich selbst nachzubauen, diese sind für potenzielle Arbeitgeber gedacht.

Die Sets enthalten neben einer Montageanleitung auch Informationen über ihre Fähigkeiten. Mittlerweile erhielt sie viele Nachrichten von Personen, die anboten, ihr bei der Jobsuche zu helfen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Spielzeug, Bewerbung, Lego, Praktikum
Quelle: www.express.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Frauen verdienen weniger als Männer, obwohl sie mehr Arbeit leisten
Eon muss 100.000 Euro Strafe wegen unerlaubter Telefonwerbung zahlen
Staat spart Milliarden bei Hartz-IV durch Sanktionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.03.2014 11:20 Uhr von Hanna_1985
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Nette Idee, aber die erstellte Figur ist ja unfassbar individuell. Wird wohl weltweit keine weitere Frau mit blauem Kleid und blonden, schulterlangen Haaren geben.
Kommentar ansehen
30.03.2014 15:04 Uhr von the_reaper
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
es wurde doch in der stellenauschreibung explizit gefordert, dass man sich selbst als spielzeug vorstellt - dann ist doch eher die stellenausschreibung originell als die bewerbung.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beautybullying, die Antwort auf Bodyshaming?
Autobahn 7: Verdächtiger Gegenstand auf der Fahrbahn sorgte für Vollsperrung
100-jähriger Mafiakiller nach 50 Jahren Haft entlassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?