30.03.14 09:50 Uhr
 234
 

Teure Wissenschaftszeitschriften: Universität Konstanz kündigt Abos

Die Universität Konstanz will nicht länger Wissenschafts-Publikationen vom Elsevier-Verlag beziehen und kündigte daher die Abonnements. Unter dem Titel "Teurer als die Wissenschaft erlaubt" erläutert die Uni ihren Schritt in einer Pressemitteilung, die für Wirbel und Diskussion sorgt.

Das Preis-Leistungsverhältnis sei nicht mehr tragbar, so die Hochschule. 3.400 Euro koste ein Wissenschafts-Zeitungsabo. Das sei dreimal so viel, wie beim nächstgrößeren Konkurrenten. 2012 kündigte schon die TU München ihre Abos. Sogar Harvard beschwert sich über Zeitungen, die fünfstellig kosten.

Universitäten müssen für Publikationen zahlen, die von ihnen ausgebildete Wissenschaftler verfassten. Elsevier verteidigt den Preis mit der hohen Qualität und Prüfung. Dabei bekommen die Verfasser oft keinen Cent. Der Verlag hingegen hat fast 30 Prozent Gewinnmarge.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Wissenschaft, Kündigung, Universität, Zeitschrift, Abo, Konstanz
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Betrüger identifiziert: Spanische Behörden ermitteln gegen "Durchfall-Masche"
Deutsche Rentenversicherung: Immer mehr Menschen verbringen Ruhestand im Ausland
Ludwigshafen: Einwohner verhindern eine Helmut-Kohl-Allee

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?