29.03.14 16:49 Uhr
 1.323
 

Südchinesisches Meer: Philippinisches Schiff düpiert die chinesische Küstenwache

Im Streit um eine Insel im Südchinesischen Meer zwischen China und den Philippinen ist die chinesische Küstenwache von einem philippinischen Schiff düpiert worden.

Die Insel, die zu einem von China beanspruchten Gebiet gehört, wird von der chinesischen Küstenwache blockiert. Nun hat ein philippinisches Schiff die Blockade durchbrechen können und konnte Soldaten und Vorräte auf die Insel bringen, die zu den Spratly-Inseln gehört.

Seit dem Jahr 1999 verteidigt das philippinische Militär die Insel. Die Konfrontation auf dem Südchinesischen Meer dauerte insgesamt zwei Stunden. Später wurde dann gemeldet, dass das beladene Schiff auf der Insel angekommen ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: China, Schiff, Meer, Philippinen, Blockade, Küstenwache
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz-Hype: Immer mehr junge Menschen wollen SPD wählen
SPD-Fraktionschef in Cloppenburg tritt wegen Betrugsverdachts zurück
Türkische Gemeinde in Deutschland startet Kampagne gegen Referendum

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.03.2014 18:19 Uhr von Zintor-2000
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Und wie hat man das geschafft? Keine Details, keine Infos, nichts. Schlechte News!

Ich lese dann mal die Quelle.
Kommentar ansehen
29.03.2014 19:36 Uhr von Bud_Bundyy
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Das ist ein ganz heißes eisen.
Ich hoffe die US. Streitkräfte nutzen in Zukunft wieder die Clark Airbase, denn ansonsten hat dort unten China niemand etwas entgegenzusetzen.
Kommentar ansehen
30.03.2014 11:03 Uhr von mort76
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Bud,
das wären auch genau die Richtigen...wo die Chinesen ja auch überall Unfrieden säen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?