29.03.14 09:58 Uhr
 125
 

Österreich: Kostenlose Nachhilfe der Sozialdemokraten in der Kritik

Um die Leistungen österreichischer Schüler zu verbessern, will die SPÖ zunächst an allen Wiener Pflichtschulen kostenlose Nachhilfe anbieten. Für diese Idee der staatsfinanzierten Nachhilfe erntet die Partei heftige Kritik.

Die Gratis-Nachhilfe sei ein "Armutszeugnis" für das österreichische Bildungssystem. Die Förderung von Kindern mit Lernproblemen sei nach wie vor die Aufgabe des Schulsystems.

Statt also das Geld für Nachhilfe auszugeben, sollten die Finanzen direkt in die Schulen fließen. Das Angebot der Stadt sei nur eine Oberflächenreparatur, nötig hingegen wären jedoch mehr Kapazitäten für einen differenzierteren Unterricht, der auf einzelne Schüler mehr eingeht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Österreich, Kritik, Nachhilfe, SPÖ
Quelle: diepresse.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben
Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
Barbaren!: Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer,.,

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.03.2014 10:41 Uhr von quade34
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Art der Oberflächenreparatur wird auch bei uns gepflegt. Durch unzählige ideologische Reformen und falscher Politik wurde das Bildungssystem an die Wand gefahren. Keiner hat den Mut und die Kraft, das Rad energisch zurück zu drehen. Gebäude ruiniert, Lehrer demotiviert, Eltern am Verzweifeln. Berlin und Bremen Schlußlichter seit langem und keine Hoffnung auf Besserung.

[ nachträglich editiert von quade34 ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Justiz: Immer mehr islamistische Straftäter in deutschen Gefängnissen
Bulgarien: Zugunglück - Gastanks explodiert, mindestens vier Tote
21st Century Fox will den TV-Bezahlsender Sky für 21,8 Milliarden Euro übernehmen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?