28.03.14 20:34 Uhr
 425
 

Luis und Rocio Garcia gegen Scientology USA: Änderung in der Betrugsklage

Im Januar 2013 verklagten Luis und Rocio Garcia Scientology wegen Betrug in Florida. Die Beiden wollen von Scientology ihr Geld zurück. Nach mehreren Monaten teilte die Sekte dem Gericht mit, dass die Garcias nicht in Florida klagen könnten. Die Angeklagten hätten ihren Sitz in Kalifornien.

Nach amerikanischem Gesetz hätte die Klage dann in Kalifornien eingereicht werden müssen. Allerdings kam diese Mitteilung sehr spät und der Anwalt der Garcias recherchierte, ob die Informationen der Wahrheit entsprechen.

Jetzt lassen die Garcias die Klage gegen drei Scientology Unterorganisationen fallen. Sie klagen aber weiter und zwar in Florida, weil die Flag Service Organisation in Clearwater die Betrugsabsicht hatte. Clearwater ist bekanntermaßen das Scientology-Mekka.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuisedieErste
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Klage, Scientology
Quelle: tonyortega.org

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.03.2014 20:40 Uhr von LuisedieErste
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
das sind echt schon keine News mehr

Scientology wurde verklagt die 123. und weshalb . genau, Betrug die 121.

muss ja für die "Sekte der Stars" irgendwie sch*** sein, wenn selbst schlechte Publicity keine Publicity mehr ist

(denen traue ich durchaus zu, dass die sich denken, egal, hauptsache man redet über uns...langsam aber sicher nicht mal mehr d a s...)
Kommentar ansehen
28.03.2014 20:48 Uhr von Shalanor
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Erst dumm sein und blechen und dann geld zurück?!?!?!
Kommentar ansehen
29.03.2014 00:33 Uhr von COB-Vyrus
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Shalanor

"Erst dumm sein und blechen und dann geld zurück?!?!?!"

Das ist Schwachsinn!

Es gibt zig Millionäre, die keine finanziellen Probleme haben, und vor Scientology hatten, und sie sind trotzdem drin.

Und der kleine Mann, der von Scientology in einer schwachen Phase "aufgesogen" wurde, soll sich nach seinem Ausstieg mit dieser Verarschung zufrieden geben???

Bestimmt nicht...

Also immer schön aussteigen und klagen...der kleine schwanzlose Puter wird sein Handeln seit `86 bestimmt noch schön bereuen.
Kommentar ansehen
29.03.2014 09:50 Uhr von Kostello
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Das mit dem Geld zurück ist doch nur ein Marketing-Gag. Wenn man in der Wirtschaft einen Vertrag abgeschlossen hat, dann muss man den erfüllen, auch wenn man dabei drauflegt. Wenn man seine Versprechen nicht nachkommt, dann muss man den Verdienstausfall bezahlen und eventuell den Ersatz. Verspricht die Scientology Organisation, dass man durch einen Kurs bei ihr einen besseren Job findet, ist dann aber arbeitslos, dann müssten die dem 10000 € Entschädigung im Monat zahlen und für Ersatzseminare aufkommen. Anderen Menschen, die nach einer Behandlung von denen in Armut abrutschen, müssten die 2 Mio € Entschädigung zahlen. So würden die auch mal sehen, was ein Menschenleben wert ist.
Kommentar ansehen
29.03.2014 10:04 Uhr von mort76
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Lusiedie Erste,
die freie Kommunikation übers Internet, die sich nicht wie die Kritik von damals einfach wegklagen läßt, sorgt ja gerade für den Niedergang der Sekte, und durch die Anonymität kann sich die Sekte auf die Kritiker auch nicht mehr gezielt einschießen,um sie zu diskreditieren...beispielsweise sind diejenigen, die hier auf SN immer versucht haben, Scientology schönzureden (vermutlich im Auftrag), so gut wie komplett verschwunden...weils einfach nichts mehr bringt.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?