28.03.14 17:16 Uhr
 236
 

Einem Drittel der deutschen Tierarten geht es schlecht - schuld ist die Landwirtschaft

Es gibt in Deutschland ungefähr 48.000 verschiedene Tierarten in etwa 750 verschiedenen Arten von Lebensräumen. Wissenschaftler haben deutschlandweit 12.000 Proben entnommen und kommen zu einem alarmierenden Ergebnis.

Einem Drittel aller deutschen Tierarten geht es schlecht - mit anderen Worten: Deren dauerhafte Existenz und die daraus resultierende Artenvielfalt sind bedroht.

Schuld an dieser Entwicklung ist die intensive Landwirtschaft durch den starken Einsatz von Dünger und der Umwandlung von Grünland in Ackerland.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Deutschland, Landwirtschaft, Tierart
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Blauflügelamazone: Neue Papageienart in Mexiko entdeckt
Österreich: Schlangen entfliehen dem Wetter in Gärten und Hausflure
Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.03.2014 19:28 Uhr von DJFischkopp
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
das stimmt nicht es sind mindestens 2/3 der Tiere, das andere dicke 1/3 ist die Tierzucht ...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Marcel Reif kommentiert Champions League im Schweizer Pay-TV
Kanzlerin warnt vor Investoren: "China sieht Europa als asiatische Halbinsel"
Hamm: Zwei Teenager zerstören neue Schule - 350.000 Euro Sachschaden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?