28.03.14 10:21 Uhr
 214
 

Großbritannien: Mann schrieb ein Buch über "Gesichter" im Alltag

Der Brite Jody Smith entdeckte auf seinen Reisen immer wieder "Gesichter" in alltäglichen Objekten.

Zuerst veröffentlichte er diese Bilder beim Fotodienst "flickr", später startete er einen eigenen Blog zum Thema. Da das Thema "Gesichter" eine große Auswahl bot, mehr als 6.000 Menschen steuerten Bilder bei, entschied sich der 36-jährige Londoner nun, ein Buch - "Faces in Places" - zu veröffentlichen.

Einzige Bedingung für die Bilder war, dass ein Gesicht klar erkennbar sein muss, absichtlich arrangierte Speisen auf Tellern beispielsweise galten nicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Mann, Großbritannien, Buch, Alltag
Quelle: metro.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Muslime sind bei der Flüchtlingshilfe engagierter als Christen
USA: Kinos führen aus Protest gegen Donald Trump wieder "1984" auf
Berlin: Nacktbilder-Ausstellung in Wahlkreisbüro von Gregor Gysi zu sehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.03.2014 10:30 Uhr von Leimy
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Der letzte Satz ergibt so keinen Sinn. Das Beispiel hat mit der "einzigen Bedingung" nicht zu tun.
Kommentar ansehen
28.03.2014 12:43 Uhr von Leimy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Übersetzung scheint wirklich zu wünschen übrig:

"His only rule is that faces must be ‘randomly occurring or accidental’ – arranging food on a plate is cheating."

"Einzige Bedingung für die Bilder war, dass ein Gesicht klar erkennbar sein muss, absichtlich arrangierte Speisen auf Tellern beispielsweise galten nicht."

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hier singt der russische Präsident Putin einen 90er Jahre Hit
München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?