27.03.14 20:25 Uhr
 230
 

Papst Franziskus: Bischöfe müssen der Gemeinde dienen, sonst handeln sie falsch

In seiner Katechesenreihe zu den sieben Sakramenten hat Papst Franziskus bei einer Generalaudienz am vergangenen Mittwoch erklärt, dass Bischöfe, Priester und Diakone ihren Gemeinden dienen müssen und nicht bedient werden sollen.

Sobald diese ihren Dienst an der Gemeinde und den Menschen nicht mehr ausführen, würden sie falsch handeln. Durch diese Ämter würden sie an die Spitze der Gemeinden gestellt, dies bedeute jedoch, dass sie ihre Autorität in den Dienst der Gläubigen stellen müssen.

Jesus wäre nicht auf die Welt gekommen, um sich bedienen zu lassen, sondern um den Menschen zu dienen und für ihre Sünden am Kreuz zu sterben. Des Weiteren sollten Bischöfe und Priester eine "leidenschaftliche Liebe zur Kirche" haben und dürften nie den "Sinn ihres Dienstes aus den Augen verlieren".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Papst, Rede, Priester, Papst Franziskus, Gemeinde, Bischöfe, Diener
Quelle: de.radiovaticana.va

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Papst Franziskus erlaubt Priestern, Abtreibungen zu vergeben
Vatikan: Papst Franziskus schließt Heilige Tür
Papst Franziskus erhält für "Nächstenliebe" den Bambi

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.03.2014 20:39 Uhr von OO88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mit bauaufträgen helfen sie der gemeine schon mal sehr gut.
Kommentar ansehen
27.03.2014 21:05 Uhr von Knutscher
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Auch wenn ich Frizi wirklich mag, aber er scheint immer noch nicht begriffen zu haben, das er nicht einer Religion vorsteht sondern CEO eines der größten und sicher dem ältesten Unternehmen der Welt ist.

Die sollten an die Börse gehen --> G.O.T.T. AG

[ nachträglich editiert von Knutscher ]
Kommentar ansehen
27.03.2014 21:43 Uhr von Phoenix3141
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendwie tut mir Franziskus mittlerweile fast leid. Zuerst hatte ich es nur für eine PR-Masche gehalten, aber er scheint im Gegensatz zu seinen Vorgängern tatsächlich daran interessiert zu sein, moralische Werte über sein Amt zu verbreiten. Schade nur, dass er scheinbar zu naiv ist um zu begreifen, dass die katholische Kirche viel zu korrupt und verdorben ist, als dass ein Mann alleine etwas dagegen unternehmen könnte und da hilft es auch nichts, dass er der Papst persönlich ist. Die Fäden ziehen die Puppenspieler sowieso im Hintergrund ...
Kommentar ansehen
28.03.2014 08:24 Uhr von SNnewsreader
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@newsleser54

Für Deine Behinderung hast Du mein Mitgefühl.

Ich habe auch durch einen Virus innerhalb von zwei Jahren über 60% Sehkraft verloren, kann nach einem Unfall kaum noch gehen.

Ich war Atheist und hatte ein so starkes Erlebnis dass ich wieder glauben kann, sei es vielleicht auch nur die Hoffnung. Christlich orientiert war ich schon immer, aber ich bete jetzt hin und wieder. Schaden tut es nicht und irgendwie tut es schon ganz gut.

Nein, ich bin nicht getauft und gehöre keiner Sekte an ;-)

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Papst Franziskus erlaubt Priestern, Abtreibungen zu vergeben
Vatikan: Papst Franziskus schließt Heilige Tür
Papst Franziskus erhält für "Nächstenliebe" den Bambi


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?