27.03.14 13:58 Uhr
 461
 

USA: Mississippi will erstmals seit 70 Jahren eine Frau hinrichten lassen

Im US-Bundesstaat Mississippi soll am heutigen Donnerstag erstmals seit 70 Jahren wieder eine Frau hingerichtet werden. Michelle Byrom soll für einen Mord hingerichtet werden, den ihr Sohn gestanden hat.

Byrom wurde im Jahr 2000 wegen des Mordes an ihrem Ehemann zum Tode verurteilt. Er wurde im Juni 1999 in seinem Bett erschossen, nachdem er zuvor seine Frau und seinen Sohn über Jahre hinweg misshandelt hatte.

Als der Mann ermordet wurde, lag die Verurteilte selbst mit Lungenentzündung im Krankenhaus. Angeblich hat sie sich mit ihrem Sohn verschworen, der einen Freund für den Mord anheuern sollte. Der Sohn gestand allerdings später, selbst geschossen zu haben und wurde verurteilt. Er kam 2009 frei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Frau, Hinrichtung, Mississippi
Quelle: www.huffingtonpost.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.03.2014 14:01 Uhr von Hirnfurz
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Hä? Sohn gesteht und kommt frei und Mutter, die sich mit dem Sohn verschworen hat, wird hingerichtet? Versteh ich nicht so ganz. Kann mir das mal einer erklären?
Kommentar ansehen
27.03.2014 14:16 Uhr von Jaecko
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Nicht drüber nachdenken. Das sind die USA. Da drüben kommt man mit normalem Denken nicht weiter.
Kommentar ansehen
27.03.2014 14:16 Uhr von eeyorE2710
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Hab die Quelle nu nur überflogen, aber geht wohl irgendwie in die Richtung, dass das Geständnis ihres Sohnes nicht in der Verhandlung zugelassen wurde und die Frau die gesamte Verantwortung für den Mord auf sich genommen hat.
Kommentar ansehen
27.03.2014 15:54 Uhr von Lucianus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Benjamin dabei geht es in Amerika nicht. "Logik" hat im Gerichtssaal nichts zu suchen. ;-)

Es gibt eine geständige Zeugin, die aussagt das sie es war, und einen Sohn (Zeugen) der (nach anfänglichen "Falschaussagen") ebenfalls seine Mutter belastet.

Damit gibt es einen Zeugen und ein Geständnis. Mehr braucht man nicht für das Urteil.

Das der "überführte Mörder" es nicht gewesen sein KANN, würde erst relevant werden, wenn es zu einer Untersuchung kommen würde in der ein etwaiiges Alibi benötigt werden würde :-)



Zur News selbst:
Auch wenn der Vater (anscheinend) ein Arsch gewesen ist. Ist Selbstjustiz keine Option. Da er im Bett erschossen wurde, lag auch keine unmittelbare Notwehr vor. Kurzum es ist Mord. Auf vorsätzlichen Mord steht ihn dem Staat die Todestrafe also alles "rechtens".

[ nachträglich editiert von Lucianus ]
Kommentar ansehen
27.03.2014 17:20 Uhr von jschling
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja ist schon komisches Land
Aussage nicht zulassen und je nachdem wie sie ausgesagt hat Meineid usw = entsprechende Strafe, eventuell mehr wie der Sohn (obwohl das schon hart ist) - aber ich kann doch nicht jemanden aufknüpfen für Mord, wenn sie zweifelsfrei nicht die Täterin ist, völlig unabhängig von dem, was sie gesagt haben mag (um ihren Sohn zu schützen).
Selbst wenn sie den Mord grundsätzlich geplant haben sollte (was eine sehr hohe Haftstrafe rechtfertigen mag), so hat sie ihn ja nicht verübt
Kommentar ansehen
27.03.2014 18:16 Uhr von Perisecor
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
In den USA wird, wie übrigens auch in z.B. Deutschland, bei Anstiftung bzw. gemeinschaftlichem Mord jeder so bestraft, als hätte er die Tat selbst ausgeführt.


Dazu braucht man aber natürlich ein minimales juristisches Wissen - das ist wenig überraschend bei dem üblichen Obst hier nicht vorhanden.
Kommentar ansehen
27.03.2014 18:29 Uhr von magnificus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Drum sind wir alle sooo froh dich hier zu haben. Auf deine Weisheit, welche du auf den Schlachtfeldern dieser Welt gesammelt hast, möchten wir nicht mehr verzichten.

Danke dafür!
Kommentar ansehen
27.03.2014 18:33 Uhr von Perisecor
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ magnificus

Gerne. Damit auch Leute wie du ein bisschen informiert werden.
Kommentar ansehen
27.03.2014 18:38 Uhr von magnificus
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Vorher lass ich mich teeren und federn, bevor ich von dir was annehme.
Da gibt es weitaus bessere Quellen.

Aber andere halten das ja vllt tatsächlich für dienlich. Bei denen kannst du ja eventuell landen.
Kommentar ansehen
27.03.2014 18:44 Uhr von Perisecor
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@ magnificus

"Vorher lass ich mich teeren und federn, bevor ich von dir was annehme."


Gibt´s da nicht dieses Sprichtwort im Deutschen?
Dumm bleibt gerne dumm. Oder so ähnlich?
Kommentar ansehen
27.03.2014 18:52 Uhr von magnificus
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt viele Sprichwörter. Auch für Menschen deines Schlages. Beispiele sind wohl nicht nötig.

Du meinst das ernst, dass deine Beiträge hier von Bedeutung sind?! Uiiiiiii Mal meine Glaskugel fragen.

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
27.03.2014 18:59 Uhr von Perisecor
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@ magnificus

Natürlich, offensichtlich war der Großteil der Vorkommentatoren absolut mangelhaft über das deutsche und das US-amerikanische Rechtssystem informiert.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?