27.03.14 12:55 Uhr
 435
 

Gewinneinbruch 2013: Deutsche-Bahn-Chef gibt Wetter die Schuld

Im vergangenen Jahr musste die Deutsche Bahn einen Gewinneinbruch hinnehmen. Das Unternehmen verdiente im Durchschnitt 55,5 Prozent weniger als im Vorjahr.

Bahn-Chef Rüdiger Grube hat dafür auch schon einen Grund gefunden: "Vor allem das Wetter hat uns 2013 im wahrsten Sinne des Wortes nasskalt erwischt".

Weitere Gründe seien die hohen Personal- und Energiekosten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Schuld, Wetter, Deutsche Bahn, Gewinneinbruch
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bahn: Kostenloses Internet in Regionalzügen kommt
"Preise wie im Puff": Passagiere kritisieren in ZDF-Test Deutsche Bahn massiv
Alle Jahre wieder: Mitte Dezember erhöht die Deutsche Bahn die Ticketpreise

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.03.2014 13:45 Uhr von derSchmu2.0
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Is klar, vor allem der Winter 2013/14 war ja so heftig, wie schon lange nicht mehr...und der Sommer erst, war derart heiß, da sind reihenweise die Züge ausgefallen...
..die Bahn gehört wohl noch zu den Firmen, die besser mit Wetterkapriolen klar kommen sollten, denke ich...aber sowas muss ja kein Manager wissen....Manager sind überall austauschbar. Wie die Firma in ihrer Basis arbeitet? Derartige Kenntnisse braucht man da wohl nicht vorzuweisen...
Kommentar ansehen
27.03.2014 14:22 Uhr von jschling
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
soso, nasskalt wird nun auch ein Problem :-((

bislang kannte ich nur eiseskalt und eingefrorene schlecht gewartete Weichen, sowie extrem warm und nicht funktionierende Klimaanlagen :-))

[ nachträglich editiert von jschling ]
Kommentar ansehen
27.03.2014 15:03 Uhr von uhrknall
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Die Bahn holt ich es anders wieder herein.

Bei uns im Ort gibt es nur einen Fahrkarten-Automaten. Wenn es kalt ist, funktioniert er oft nicht. Aber ohne Fahrkarte darf man nicht einsteigen. Im Zu nachkaufen darf man nicht mehr, angeblich wurde das zu sehr missbraucht. Und weil die Firma, die die Automaten verwaltet, regelmäßig keine Fehlfunktion feststellt will, dürfen alle ehrlichen Fahrgäste zahlen.
Das ist schon seit Jahren so, und es kommt mir vor als ob das Absicht ist. Aus unserem Ort sind schon viele Opfer der Bahn geworden, keine Ahnung warum sie das so einfach dürfen.
Kommentar ansehen
22.10.2015 20:08 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ uhrknall
Blödsinn. Auf jedem Automaten befindet sich eine Telefonnummer die man in solchen Fällen anrufen kann.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bahn: Kostenloses Internet in Regionalzügen kommt
"Preise wie im Puff": Passagiere kritisieren in ZDF-Test Deutsche Bahn massiv
Alle Jahre wieder: Mitte Dezember erhöht die Deutsche Bahn die Ticketpreise


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?