27.03.14 12:01 Uhr
 7.801
 

Islamkritik: Forschergruppe glaubt, Koran sei ein Plagiat

Die Inarah-Forschergruppe hat es sich zur Aufgabe gemacht, Aufklärung in die islamische Welt zu bringen.

Ihrer Ansicht nach ist der Koran lediglich ein Plagiat und wichtige Stationen der Religion wie Mohammed oder Mekka nur eine Erfindung.

Gründungsmitglieder der Gruppe ist Karl-Heinz Ohlig, emeritierter Professor für Religionswissenschaft und Geschichte des Christentums, der sagt: "Wer sich mit dem Islam auseinandersetzt, muss oft mit gespaltener Zunge reden."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Plagiat, Koran, Islamkritik, Inarah-Forschergruppe
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: "Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung" ist Wort 2016
Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch"
Papst vergleicht Skandal-Medien mit Koprophilie, abnormes Interesse an Kot

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

38 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.03.2014 12:16 Uhr von Rechtschreiber
 
+95 | -12
 
ANZEIGEN
Weder die Bibel, noch den Koran darf man für bare Münze nehmen. Wer das macht, hat schlichtweg nicht alle Tassen im Schrank. Und das sage ich als bekennender Gläubiger. Darum heißt es ja auch "Glaube".
Kommentar ansehen
27.03.2014 12:30 Uhr von call_me_a_yardie
 
+15 | -82
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.03.2014 12:54 Uhr von Jolly.Roger
 
+76 | -19
 
ANZEIGEN
@ call_me_a_yardie:

Du brauchst dich nicht jedesmal anzukündigen, wir sehen ja, dass du da bist.

Bibel und Koran sind doch ein und dasselbe Märchenbuch, nur jeweils nach anderen Anforderungen umformuliert.
Dazu muss man nicht groß forschen...
Kommentar ansehen
27.03.2014 13:15 Uhr von CoolTime
 
+16 | -37
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.03.2014 13:22 Uhr von kuno14
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
das sind doch alles tatsachenberichte:-)
Kommentar ansehen
27.03.2014 13:59 Uhr von uaberlin
 
+4 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.03.2014 14:03 Uhr von kspott
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Oh, Oh, die Forschergruppe lebt jetzt gefährlich. So was kann man denken, aber nicht sagen.

Wobei, bei jeder Relegion geht es doch am Ende auch nur um Geld und Macht. Was da im jeweiligen Handbuch steht ist sowieso egal.

[ nachträglich editiert von kspott ]
Kommentar ansehen
27.03.2014 14:16 Uhr von jimmybondy1972
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
In der Überschrift der Quelle heisst es: "Was sie antreibt und warum sie Unrecht hat." (also diese Forschungsgruppe)

Das gibt hier mal gleich eine ganz andere Aussage wenn man die Hälfte weglässt und nein ich bin kein Moslem... ^^
Kommentar ansehen
27.03.2014 16:04 Uhr von MarkiMork
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
Wurde doch schon einmal thematisiert vor einigen Jahren, als wieder hoch kam, dass der Mohammed nix anderes als ein Plagiator und Erfinder war. Noch besser, auch ein Stalker, da er Jesus und die Jünger ja verfolgt, beobachtet und seine eigene Bibel kreierte. Ach, dass ist ja eigentlich genauso wie bei den 1,-€ Shops überall ^^
Kommentar ansehen
27.03.2014 16:24 Uhr von TeeKayNRW
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Wieso Plagiat??? Plagiat wovon???

Im Koran stehen doch sogar ganz dezent die Verweise zur Bibel. Nicht, dass man dieses Buch unbedingt lesen soll aber das es hilft, große Teile der Religion zu verstehen.

Der Koran verleugnet die Bibel nicht, er bennent sie natürlich nicht aber die Bibel wird im Koran erwähnt, wobei hier natürlich die ursprüngliche und nicht die veränderte Bibel gemeint ist.

Man muss nicht immer alles glauben, was Terroristen oder Medien zu glauben scheinen!

@CoolTime: Die Bibel wurde vor dem Koran geschrieben!
Kommentar ansehen
27.03.2014 16:28 Uhr von Tamerlan
 
+6 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.03.2014 16:40 Uhr von FrankCostello
 
+14 | -11
 
ANZEIGEN
Der Islam ist eine Bedrohung für die Gesellschaft .
Mein Kampf von Hitler ist verboten aber der akuten darf verkauft und besessen werden .
Das soll erstmal jemand verstehen .
Kommentar ansehen
27.03.2014 17:39 Uhr von Xerces
 
+4 | -12
 
ANZEIGEN
Habt ihr denn den kritischen Unterton in dem Welt-Bericht nicht erkennen können?

Der Autor distanziert sich doch von der "Forschergruppe" und zieht deren Pseudoergebnisse ins Lächerliche.
Kommentar ansehen
27.03.2014 17:42 Uhr von Xerces
 
+5 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.03.2014 17:44 Uhr von Xerces
 
+4 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.03.2014 17:45 Uhr von mort76
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
...das alte Testament kann man in weiten Teilen ebenfalls als Plagiat bezeichnen- man findet dort viele Geschichten von den Assyrern, den Babyloniern, den ägyptern...und dabei geht es um wesentliche Teile wie die Schöpfungsgeschichte.
Genauso kann man die Thora auf den Amurabis-Code zurückführen, und der Koran bezieht sich dann auf Thora und Bibel.
Es kann also nemand behaupten, SEINE Religion wäre plagiatsfrei.

Auch dem Herrn Ohlig dürfte das nicht unbekannt sein- sein Auftritt ist also Propaganda.
Wiederlich...

Im Grunde ist mir der Sachverhalt egal- ich halte es da eher mit der Southpark-Aussage, daß es sich um eine Sammlung hilfreicher Geschichten handelt, aus denen man einfach etwas lernen kann.
Sich dran zu orientieren schadet nicht, auch, wenns keinen Gott geben sollte. Das Copyright ist egal, solange die Aussage der Geschichten und Gleichnisse sinnvoll ist.
Kommentar ansehen
27.03.2014 18:14 Uhr von CrazyWolf1981
 
+13 | -8
 
ANZEIGEN
Natürlich ist der Koran nur eine Erfindung, ähnlich wie die Bibel auch. Religionen dienen nur dazu, Menschen zu kontrollieren, unterdrücken und Geld zu machen. Und das kapieren selbst die Kinder bei uns sehr schnell und hinterfragen die Religion.
Der Islam ist mit unseren Gesetzen und Werten (gerade im Bezug auf Frauen) nicht vereinbar, ganz gleich ob deren Märchenbuch als echt oder unecht angesehen wird, und gehört daher verboten. Wie der Islam gelebt wird sehen wir täglich auf der Straße und in den Nachrichten. Leider nur sehr selten mit positivem Ergebnis.
Kommentar ansehen
27.03.2014 18:30 Uhr von mort76
 
+3 | -11
 
ANZEIGEN
Wolfsburger,
den Muslimen ist durchaus klar, wie weit sich Bibel und Koran überschneiden, und sie behaupten auch nichts anderes, denn beide Bücher handeln vom selben Gott und teilweise von den selben Propheten.

Der Herr Ohlig kritisiert da etwas, was den Moslems seit 1000 Jahren bekannt ist, aber die meisten Christen wissen so wenig über ihre eigene Religion (und erst recht über andere), daß man denen sowas als Neuigkeit verkaufen kann´.

Und die meisten Leute, die sich auf Witzfiguren wie Ohlig berufen, haben mit Religion nur insofern was zu tun, daß sie sie als Argument benuttzen, ohne überhaupt selber religiös zu sein.
Kommentar ansehen
27.03.2014 20:17 Uhr von DJFischkopp
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
das stimmt das mit der gespaltenen Zunge , aber so ist das nun mal bei den Nazis des Orients, den Islamisten und Salafisten ...
Kommentar ansehen
27.03.2014 20:53 Uhr von tutnix
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@FrankCostello

"Mein Kampf von Hitler ist verboten"

du täuscht dich wie immer. das einzige was verboten ist, ist der nachdruck. der bayerische staat hat noch gut 13 monate die urheberechte an dem machwerk und erlaubt generell keine nachdrucke.
Kommentar ansehen
27.03.2014 21:17 Uhr von HabIsch
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Sowie die Romjuden ist Mohammed ein Juddd gewesen um Einfluß auf das arabische Gebiet zu bekommen.

Die mosaische Pest halt.
Kommentar ansehen
27.03.2014 23:32 Uhr von Jolly.Roger
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@mort76:

"ich halte es da eher mit der Southpark-Aussage, daß es sich um eine Sammlung hilfreicher Geschichten handelt, aus denen man einfach etwas lernen kann. "

Da bin ich noch halbwegs bei dir, damals hat man anscheinend so einen moralischen Kompass gebraucht. Auch wenn das nicht der einzige Zweck dieser "Bücher" ist...

"Sich dran zu orientieren schadet nicht"

Das kann man jetzt in Frage stellen. Es gibt sowohl in der Bibel als auch im Koran genügend Stellen, die nunja, sagen wir mal aus heutiger Sicht etwas fraglich sind.
Ich würde es heute nicht soo gerne sehen, wenn eine Frau wegen Ehebruch (der Mann darf das natürlich) oder der Nachbar weil er am Sonntag im Garten arbeitet gesteinigt wird (AT und NT). Gleiches findet man zuhauf auch im Koran (so von wegen Un- bzw. Andersgläubige töten), auch wenn es sich dabei ja, wie uns oft genug gesagt wird, nur um einen Übersetzungsfehler handelt *hust*

Der Unterschied: Die Christen sind wenigstens so weit, dass sie die Bibel nicht mehr Wort für Wort haargenau als Moralvorlage nehmen. Der Islam ist da, nicht nur bei den Radikalen, noch nicht ganz soweit. Dort wird auf die genaue Auslegung viel mehr Wert gelegt.

Die Moralvorstellungen haben sich "gottseidank" weiterentwickelt. Die Bücher aber nicht.

"Der Herr Ohlig kritisiert da etwas, was den Moslems seit 1000 Jahren bekannt ist"

Dann frage ich mich gerade, warum hier einige so angepisst reagieren und sowohl die News, die Quelle und den Ersteller der Studie schlechtzureden versuchen, wenn es doch "nichts Neues" ist.

Ein einfaches: "Ja klar, ist doch nichts Neues, wissen wir doch schon." würde doch vollkommen reichen, oder?

Du sagst ja quasi selbst: "Er hat recht, weiß man schon, aber er ist ne Witzfigur und hat von Religion keine Ahnung."

"Und die meisten Leute, die sich auf Witzfiguren wie Ohlig berufen, haben mit Religion nur insofern was zu tun, daß sie sie als Argument benuttzen, ohne überhaupt selber religiös zu sein. "

Das ist die gute Voraussetzung um unvoreingenommen zu sein.
Ein religiöser Mensch wird bei bestimmten Themen gerne mal etwas "glauben" anstatt die Fakten zu beurteilen....wie man sieht...
Kommentar ansehen
28.03.2014 01:03 Uhr von 1Beamy1
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Natürlich ist der Koran ein Plagiet. Die Bibel ebenso. Die Christen waren mal eine unbedeutende Sekte des Judentums. Also, wer hats erfunden? ... Ach ja, die letztgenannten haben ihr Märchenbuch selbst zusammenkopiert & ihrerseits zum Teil bei den frühen Hochkulturen abgekupfert. Aber ihnen muss man die Idee des einen Gottes zugestehen. Im Übrigen ist auch die Biebel, wie wir sie kennen, das Produkt von ca. 2000 Jahren Christlicher Propaganda. Eine Tolle News also.
Kommentar ansehen
28.03.2014 07:46 Uhr von mort76
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Jolly.Rogers,
man kann nicht sagen, daß "die Christen" die Bibel nichtmehr wörtlich nehmen- es gibt genügend Leute, die genau das tun, beispielsweise die Kreationisten oder jene Leute, die mit "Gott haßt Schwule"-Schildern irgendwo rumstehen oder Abtreibungskliniken in die Luft sprengen.

Und es ist noch nicht so lange her, daß in der westlichen Welt die Bibel so wörtlich genommen wurde. Die liberale Sichtweis trifft ja auch nicht auf jedes Land zu- in einigen Ländern ist das Christentum ja immer noch auf dem Stand von vor 100 Jahren (Südamerika, Bible Belt, Osteuropa etc.).

Des weiteren sind die meisten Muslime auch nicht so strenggläubig, wie man eigentlich meinen sollte- von meinen muslimischen Kollegen habe ich noch keinen beten sehen, und sie reden auch nie über ihre Religion, also- da wird auch nicht alles so heiß gegessen, wie es gekocht wird. Das sind nicht alles Salafisten.

Und woran ich mich orientiere, entscheide ich selber- das alte Testament ist tatsächlich ein Plagiat und enthält vieles, was nicht zum neuen Testament paßt, an dem ich mich orientiere, also ignoriere ich es weitgehend.

Daß Bücher sich nicht weiterentwickeln, liegt ja nun in der Natur der Sache- an der Bibel wurde andererseits schon genug herumkorrigiert und gestrichen, leider nicht unbedingt zum besseren, sowas sollte man lieber lassen.

"Dann frage ich mich gerade, warum hier einige so angepisst reagieren und sowohl die News, die Quelle und den Ersteller der Studie schlechtzureden versuchen, wenn es doch "nichts Neues" ist."

ICH kritisiere diesen Forscher, und ich bin Christ, und bei den übrigen Kommentatoren bin ich mir relativ sicher, daß sie größtenteils keine Moslems sind- also, ich sehe hier keine "angepissten Moslem-Kommentare", sondern Kommentare von Leuten, die von dieser Propaganda angepißt sind, und Kommentare, in denen der Islam oder die Religionen im Allgemeinen kritisiert oder abgelehnt werden.

Der Grund, warum so viele diesen Herrn kritisieren, ist wohl eher, daß er offensichtlich kein Forschungsergebnis veröffentlicht, sondern nur das Ziel hat, die Gegenseite zu diskreditieren- und das mit einem Argument, daß auf SEINE Seite genauso zutrifft- das blendet er aus, obwohl er es garantiert besser weiß, und damit ist klar: das ist Hetzte und keine Forschung, und sowas nutzt niemandem wirklich, höchstens denen, die sich freuen, wenn Moslems und Christen sich die Köpfe einschlagen.
Wem nutzt das?
Nur den Extremisten auf beiden Seiten.

Und ein einfaches: "Ja klar, ist doch nichts Neues, wissen wir doch schon" wäre ein langweiliger Kommentar- wir sind doch hier, um uns auszutauschen und zu diskutieren, und nicht, um ein Thema kurz abzuhaken...und dafür, daß das so ein Tretminen-Thema ist, bleibt die Diskussion ja wirklich noch im erträglichen Rahmen.
Kommentar ansehen
28.03.2014 08:55 Uhr von Jolly.Roger
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
"beispielsweise die Kreationisten oder jene Leute, die mit "Gott haßt Schwule"-Schildern irgendwo rumstehen oder Abtreibungskliniken in die Luft sprengen."

Da hast du recht, allerdings sind das im Prinzip Radikale, die die Bibel und die christlichen Gebote eben NICHT wörtlich nehmen, weil sie z.B. das Gebot der Nächsteliebe einfach ignorieren. Sie können sich eben nicht auf die Gebote oder die Bibel berufen. Die Kreationisten bezweifeln im Grund nur die Evolutions-THEORIE.

"von meinen muslimischen Kollegen habe ich noch keinen beten sehen"

Das liegt in der Natur der Sache. Ungläubige haben zu den Gebetsräumen ja auch keinen Zutritt.

"und sie reden auch nie über ihre Religion"

Aber über die Regeln, die sie zu beachten haben.

"Das sind nicht alles Salafisten. "

Nein, meine Freunde sind sicher keine Salafisten, aber sie halten sich immer noch sehr streng an viele Regeln. Ich bin aber auch sehr froh, dass sie keinen Wert mehr darauf legen, Ungläubige zu töten ;-)

"sondern Kommentare von Leuten, die von dieser Propaganda angepißt sind"

Aber du hast doch vorhin geschrieben, dass diese Erkenntnisse nicht Neues sind, dass man das schon weiß.
Wieso ist es dann Propaganda?
Und wie kann man mit der Wahrheit jemanden diskreditieren?

Was er damit bezwecken will, kann ich nicht beurteilen, dazu kenne ich den Typen zu wenig.

Mir fällt nur auf, dass selbst bei angeblichen Tatsachen bestimmte Leute wieder sehr empört reagieren.

Refresh |<-- <-   1-25/38   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?