27.03.14 11:05 Uhr
 237
 

Limburger Bischof gibt Schuld für Kostenexplosion an Generalvikar weiter

Nachdem Franz-Peter Tebartz-van Elst auf Drängen des Papstes auf sein Amt verzichten musste (ShortNews berichtete), verteidigt er nun die Kostenexplosion für den Bau der Bischofsresidenz.

Er gibt die Schuld einfach weiter und zwar an den Generalvikar Franz Kaspar.

Dieser sei für die Kostenexplosion verantwortlich, denn er selbst kenne sich in Bau- und Finanzfragen überhaupt nicht aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Schuld, Bischof, Franz-Peter Tebartz-van Elst, Kostenexplosion
Quelle: www.spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.03.2014 11:24 Uhr von Rechtschreiber
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Eigentlich sollte man wissen, wann es Zeit wird, endlich mal sein dummes Maul zu halten.
Kommentar ansehen
27.03.2014 11:31 Uhr von derSchmu2.0
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Der Typ hat wohl zuviel Weihrauch abbekommen..
Er hat zu einem Zeitpunkt, wo schon wesentlich höhere Beträge Fakt waren, immer noch von Kleinstbeträgen geredet.
Er hat Änderungen bei bereits abgeschlossenen Bauabschnitten geordert, die teilweise vorhandene Infrastruktur gegen deutlich höherwertige Produkte beinhalteten.
Er hat Abläufte von Finanzierungen und Dokumentationen geändert, so dass alles über nur ihm bekannte Wege lief...und er will nichts davon gewusst haben?

Der Typ gehört in betreutes Wohnen, wer so realitätsfremd ist und eiskalt noch sowas in die Welt setzen muss, der hat unbeaufsichtigt nicht mehr die Wohnstätte zu verlassen.
Er mag sicherlich nich der Einzige gewesen sein, der wusste, dass da was im argen liegt, aber er war derjenige, der das in Auftrag gegeben hat und die Kontrolle darüber..
Kommentar ansehen
28.03.2014 12:52 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Franz Josef Kaspar (* 24. Mai 1938 in Dernbach, Westerwald) ist ein römisch-katholischer Theologe und Religionspädagoge.
(...)
Bischof Franz Kamphaus holte ihn zur Diözesankurie in Limburg und ernannte ihn 2006 zum Bischofsvikar für die Ordensinstitute und Geistlichen Gemeinschaften und 2006 zum stellvertretenden Generalvikar.
(...)
Im Mai 2013 wurde Kaspar 75 Jahre alt und reichte, so wie es das Kirchenrecht vorsieht, seinen Rücktritt ein. (...) Am 26. März 2014 nahm Papst Franziskus den Rücktritt von Franz-Peter Tebartz-van Elst an; damit endet auch offiziell die Amtszeit von Kaspar.[10]"
http://de.wikipedia.org/...

Franz Kaspar kennt sich offensichtlich auch nicht in "Bau- und Finanzfragen" aus. Wer hat Franz Kaspar zugearbeitet?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?