27.03.14 10:24 Uhr
 1.362
 

Stadt-Kunst: Photoshop-Radiergummi macht sich über Graffiti her

Eine neue Kunstart haben sich die Künstler Guus ter Beek und Tayfun Sarier in der englischen Hauptstadt London ausgedacht.

Sie brachten in ihrem Projekt Street Eraser, den Photoshop-Radiergummi, ins reale Stadtleben. Auf vielen Graffitis, Werbung aber auch auf Stromkästen entsteht so eine ganz neue Art der Wahrnehmung.

Da dieses Projekt so simpel und einfach ist, wird man diese Art der Kunst wohl auch bald in anderen Städten sehen können.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Kunst, Graffiti, Photoshop, Radiergummi
Quelle: de.engadget.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aktivisten bauen Holocaust-Mahnmal vor Haus des AfD-Politikers Björn Höcke nach
Köln: Familie dank aufmerksamer Nachbarn gerettet
Washington: Kontroverses Bibelmuseum von evangelikalem Geschäftsmann eröffnet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.03.2014 13:25 Uhr von Akira1971
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Kunst? Die verschandeln damit nur die geilen Graffitis mit ihrem Aufkleber, sonst nix. Was sich heute so alles Kunst nennen darf.
Kommentar ansehen
27.03.2014 21:21 Uhr von LucasXXL
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Photoshop-Radiergummi??? Ich glaub die Spinnen!!!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abtreibungsgegner zeigen Ärztin wegen "Werbung" für Schwangerschaftsabbrüche an
Erfolgsserie "Stranger Things" beruht auf Verschwörungstheorie über echten Ort
Iran soll für "Game of Thrones"-Hack verantwortlich sein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?