26.03.14 18:07 Uhr
 209
 

Guinea: Das Essen von Ratten und Affen wegen Ebola-Epidemie verboten

Nachdem vier weitere Menschen in Guinea am Ebola-Virus verstorben sind, haben die Behörden des Landes nun den Verzehr von "Delikatessen" wie Antilopen, Affen, Ratten und Fledermäusen verboten, da wilde Tiere den Krankheitsträger in sich tragen können.

Während im Nachbarland Liberia ein neuer Verdachtsfall gemeldet wurde, teilten die Gesundheitsbehörden Guineas mit, dass die Zahl der Opfer auf 63 gestiegen ist.

Die Krankheit Ebola ist sehr ansteckend, meist tödlich und bisher weder impf- noch therapierbar. Das Virus verursacht Fieber einhergehend mit inneren Blutungen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Chrome_Hydraulics
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Verbot, Virus, Ebola, Epidemie, Guinea, Delikatesse
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.03.2014 21:44 Uhr von Mephisto92
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Krankheitserreger und nicht träger

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?