26.03.14 18:07 Uhr
 214
 

Guinea: Das Essen von Ratten und Affen wegen Ebola-Epidemie verboten

Nachdem vier weitere Menschen in Guinea am Ebola-Virus verstorben sind, haben die Behörden des Landes nun den Verzehr von "Delikatessen" wie Antilopen, Affen, Ratten und Fledermäusen verboten, da wilde Tiere den Krankheitsträger in sich tragen können.

Während im Nachbarland Liberia ein neuer Verdachtsfall gemeldet wurde, teilten die Gesundheitsbehörden Guineas mit, dass die Zahl der Opfer auf 63 gestiegen ist.

Die Krankheit Ebola ist sehr ansteckend, meist tödlich und bisher weder impf- noch therapierbar. Das Virus verursacht Fieber einhergehend mit inneren Blutungen.


WebReporter: Chrome_Hydraulics
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Verbot, Virus, Epidemie, Ebola, Guinea, Delikatesse
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage zum Brexit: Briten-Mehrheit für EU-Verbleib
Meinung: Rot-Rot-Grün-Projekt in Berlin könnte Vorbild für Bundesrepublik sein
UN-Sicherheitsrat: Beratung über Jerusalem-Vorstoß

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.03.2014 21:44 Uhr von Mephisto92
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Krankheitserreger und nicht träger

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Gruppe von Männern begrapscht Frau auf Parkplatz
Arzt-Praxis der Zukunft: Diagnosen per Videochat
Ian McKellen möchte in Amazons "Herr der Ringe"-Serie wieder Gandalf spielen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?