26.03.14 14:42 Uhr
 547
 

"Machtmissbrauch": Sänger Hans Söllner attackiert Polizei wegen Dorgenkontrolle

Der bayerische Sänger Hans Söllner wurde von der Polizei angehalten und die Beamten durchsuchten sein Auto auf mögliche Drogen.

Nun attackiert der bekennende Marihuana-Konsument die Polizei scharf, denn das Auto war nach der zweistündigen Durchsuchung ruiniert, wie er auf einem Bild zeigt.

Söllner spricht von "Machtmissbrauch und Amtswillkür" und erstattet nun Anzeige wegen Sachbeschädigung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Polizei, Sänger, Machtmissbrauch
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wer wird Millionär"-Gewinner: "Auf dem Konto ist von dem Geld nichts mehr"
Madonna gibt zu, einst mit Michael Jackson herumgeknutscht zu haben
"Forbes"-Negativliste: Johnny Depp erneut der überbezahlteste Schauspieler

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.03.2014 14:49 Uhr von Knutscher
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Hansi, los da nix gfoin .............. ;-)))))
Kommentar ansehen
26.03.2014 15:05 Uhr von alex070
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Hans Söllner kenn ich zwar nicht und seine Einstellung zu Drogen ist mir entsprechend unbekannt und eigentlich auch egal.

Aber wenn die Polizei nach einer Durchsuchung das Fahrzeug beschädigt und die Durchsuchung auch keine Straftaten aufgedeckt hat sind die Beschädigungen nicht in Ordnung.

Die Anzeige halte ich für gerechtfertigt.
Kommentar ansehen
26.03.2014 15:42 Uhr von Jolly.Roger
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Der Drogensuchhund hat Pfotenabdrücke auf den Ledersitzen hinterlassen? Wow...schmeiß weg das Auto....

Die Innenreinigung kann er über eine Zivilklage einfordern, wobei das bisschen Dreck ohne Beschädigung wohl eher hinzunehmen sein wird.
Kommentar ansehen
26.03.2014 15:43 Uhr von Rechtschreiber
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Es ist eh interessant: Eine Durchsuchung ohne hinreichenden Tatverdacht ist in Deutschland verboten. Nur der Zoll hat die Hoheit, auch ohne hinreichenden Tatverdacht zu durchsuchen. Wenn die Polizei ohne Anhaltspunkte einer Straftat nach StPO eine Durchsuchung vornimmt, ohne diese begründen zu können, handelt es sich um eine Straftat seitens der Polizei.

Da nichts gefunden wurde, ist die Anzeige also in jedem Falle gerechtfertigt.
Kommentar ansehen
26.03.2014 16:10 Uhr von Fabrizio
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn Gesetzeshüter bei Kontrollen persönliches Eigentum beschädigen, haben Betroffene Anspruch auf eine Entschädigung. Das Auto wurde nicht nur erheblich verschmutzt (was auch vom Verursacher zu Entfernen ist), sondern auch beschädigt.

voice36
passsiert ist das bei Esslingen, also eher Schwaben als bayern.
Kommentar ansehen
26.03.2014 16:11 Uhr von Pils28
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Mir wurde auch das Auto vom Zoll mal zerlegt. Haben mich kurzärmlich 90min bei Minusgeraden neben dem Auto stehen lassen während sie einen Liter Limonade auf der Rückbank ausgekippt haben, weil sie den Deckel nciht gescheit zugeschraubt hatten. Danach probierte einer der Herren einen Pferdeleckerli. Besondere Sympathien habe ich für die auch nicht.
Kommentar ansehen
26.03.2014 16:38 Uhr von Jolly.Roger
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Hätte man in die News bitte noch schreiben können, dass ein Schaden von 4.500 Euro entstanden ist?

Dann muss man wichtige Fakten nicht erst in der Quelle nachlesen.

Bei Beschädigung (und nicht nur Verschmutzung wie auf dem Bild) stehen seine Chancen auf Schadenersatz recht gut.
Kommentar ansehen
26.03.2014 17:15 Uhr von alex070
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Rechtschreiber

Nicht ganz, ein hinreichender Tatverdacht kann über die Btm-Vergangenheit der Person und über den angeblichen Geruch von Marihuana leicht konstruiert werden.

Das rechtfertigt natürlich nicht die Zerstörung von Privateigentum.
Kommentar ansehen
26.03.2014 17:18 Uhr von alex070
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Oberlehrer

Ich denke es ist recht schwer alleine aus ein paar kleinen Fotos den Schaden zu bemessen, dies muss wohl ein Gutachten klären.

Jedoch hinterlassen Hundepfoten durch ihre Krallen durchaus Kratzspuren auf Lederpolster und ich kann mir auch gut Vorstellen das durch die Beamten in ihrer "Kampfmontur" Kratzer in Plastikverkleidungen entstanden sein könnten.

Wenn das Leder also beschädigt ist, bist du bei einem Austausch der Sitzbänke schnell ma bei ein paar tausend Euro und dazu reicht ein kleiner Riss. Das Leder muss raus die Sitze neu bezogen werden.

[ nachträglich editiert von alex070 ]
Kommentar ansehen
26.03.2014 17:27 Uhr von alex070
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Oberlehrer

Keine Ahnung was Herr Söllner wie macht, vielleicht wollte er die eindrucksvollsten Spuren zeigen. Kratzer im Leder lässt sich kaum fotografieren, weisse Hundespuren zeigen eindeutig das da Vierbeiner durchgelaufen sind.

Nichtsdestotrotz finde ich eine Bewertung des Schaden ist daran kaum vorzunehmen. (Auch Herr Söllner wird da noch kein Gutachten zu haben, vermutlich ist es ein grob geschätzter Preis.)

Aber ob der Schaden nun 500€ oder 5000€ ist, er wurde durch die Maßnahmen der Polizei verursacht.
Kommentar ansehen
26.03.2014 18:40 Uhr von Cassiopeia711
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Dorgenkontrolle, muha

[ nachträglich editiert von Cassiopeia711 ]
Kommentar ansehen
26.03.2014 23:10 Uhr von Jolly.Roger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Dorgenkontrolle, muha"

Ich wunder mich immer wieder, wie ich solche Rechtschreibfehler einfach überlesen kann....

Angeblich reicht es aus, wenn Anfangs und Endbuchstabe stimmen, die Buchstaben dazwischen müssen zwar vorhanden aber nicht unbedingt an ihrem richtigen Ort sein, trotzdem kann mans lesen....

Ah, hier hab ichs gefunden:
"Gmäeß eneir Sutide eneir elgnihcesn Uvinisterät ist es nchit witihcg, in wlecehr Rneflogheie die Bstachuebn in eneim Wrot snid, das ezniige was wcthiig ist, dass der estre und der leztte Bstabchue an der ritihcegn Pstoiion snid. Der Rset knan ein ttoaelr Bsinöldn sien, tedztorm knan man ihn onhe Pemoblre lseen. Das ist so, wiel wir nciht jeedn Bstachuebn enzelin leesn, snderon das Wrot als gseatems."

[ nachträglich editiert von Jolly.Roger ]
Kommentar ansehen
27.03.2014 08:26 Uhr von alex070
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Jolly.Roger

Die Studie ist generell richtig, jedoch funktioniert sie natürlich nur mit bekannten Wörtern/Texten. Streust du weniger geläufige Fremdworte ein funktioniert es nicht mehr.
Kommentar ansehen
28.03.2014 02:20 Uhr von floriannn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer ist das? Kiffer sind Uninteressant und langweilig! vor allem wenn sie durch so ein Image, ihre Plattenverkäufe in die Höhe schießen wollen ;) den hättest sie noch ganz anders durch suchen sollen... Hose runter - Backen spreizen!
Kommentar ansehen
30.03.2014 03:51 Uhr von mcdar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die dachten sich "wer so aussieht und sich öffentlich dazu bekennt, der muss einfach was haben" und vor Kollegen wollten sie sich nicht blamieren.
"Alles kann und wird gegen dich verwendet werden", soviel zur Allgemeinüberwachung usw.

[ nachträglich editiert von mcdar ]

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter
"Wer wird Millionär"-Gewinner: "Auf dem Konto ist von dem Geld nichts mehr"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?