26.03.14 13:29 Uhr
 590
 

EU zwingt Russland in die Rezession

Die Annexion der Krim durch Russland wird durch die geeinte EU zur ökonomischen Katastrophe für Putin. Anders Aslund vom Peterson-Institut und die Weltbank rechnen mit einem Sturz in die Rezession.

Investoren flüchten geradezu aus dem instabilen Land, bisher wurden 70 Milliarden Dollar abgezogen. Auch der Staat bekommt kein frisches Kapital mehr. Am Dienstag wurde bereits die vierte Auktion von Staatsanleihen mangels Nachfrage abgesagt.

Auch die viel zitierte "Energiemacht" Russlands wird beschädigt: "Die Hälfte der Gasexporte geht durch die Ukraine". Für die Krim wird die Krise noch deutlich schlimmer, da es nicht nur an Kapital sondern auch an Infrastruktur fehlt. Bisher lief die Wasser- und Strom-Versorgung über die Ukraine.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: OldWurzelsepp
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Russland, Rezession
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor
USA: Mysteriöse Datenfirma will Donald Trumps Sieg ermöglicht haben
Russlands Präsident Wladimir Putin lässt angeblich nuklearen Raketenzug bauen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.03.2014 13:29 Uhr von OldWurzelsepp
 
+6 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.03.2014 13:36 Uhr von Biblio
 
+12 | -9
 
ANZEIGEN
sieben gegen einen ... typisch für Schwächlinge.

[ nachträglich editiert von Biblio ]
Kommentar ansehen
26.03.2014 13:44 Uhr von Pils28
 
+18 | -5
 
ANZEIGEN
Angeblich hat Russland durch die Sanktionen schon 30 Mrd an der Börse gemacht, indem sie sehr günstig große Aktienanteile von Staatsunternehmen zurückkaufen konnte.
Russland ist unser Nachbar, wir sind auf die genauso angewiesen, wie die auf uns. Wir sind vermutlich sogar noch deutlich empfindlicher als die Russen.
Die einzigen Gewinner sind die aus Übersee. Russlands Schritt war verständlich uns nachvollziehbar. Auf der Krim war Putins "Putsch" friedlich und es gab Wahlen. In Kiew wurden per Dollar Scharfschützen bezahlt um unzählige Menschen zu ermorden und gewählt wurde mit vorgahaltener Waffen von einer Hand voll bezahlter Krimineller. Putin proklamiert Frieden und Sicherheit, Timoschenko will selbst zur Maschinenpistole greifen, bis nur noch "verbrannte Erde" übrig ist. Swoboda wollen per Gewehr Russe, Deutsche, Juden und andere "Unarten" abschlachten. Ich glaube wir sollten überlegen, auf welcher Seite wir stehen sollten.
Kommentar ansehen
26.03.2014 13:53 Uhr von CoolTime
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Mal schauen, wer am Ende gewinnt, wenn der Gazprom-freie Winter da ist. USA wird es nicht jucken. Aber Europa hat sich leider voll abhängig gemacht!
Kommentar ansehen
26.03.2014 14:18 Uhr von Klassenfeind
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Die doofe Weltbank rechnet nicht..sie will, denn das ist die USA ...und wer deren Anweisungen nicht folgt..ist erledigt...so die Denke..warten wir es ab..
Kommentar ansehen
26.03.2014 14:30 Uhr von vmaxxer
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Es wird nur einen geben der Nutzen aus allem zieht: die USofA.
Denen war die starke Wirtschaft und der starke Euro schon lange ein Dorn im Fleisch.

Ach, die haben auch in der Ukraine im Hintergrund fäden gezogen? Na sowas....

Und wegen Rezension: Russlands Wirtschaft war vorher schon auf Talfahrt.


Insbesondere bei diesem Konflikt sieht auch wieder sehr schön das die Propaganda-Maschienerie auf beiden Seiten auf höchsttouren läuft.
Laut russischen Medien werden hier (Deuscthland) zB schon russen verfolgt...
Kommentar ansehen
26.03.2014 14:44 Uhr von Pils28
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Stellt euch mal ein einiges Eurasien vor und Amerikas Position in so einer Welt? Die Vorstellung alleine reicht, um genug Motive zur aktuellen Außenpolitik zu finden.
Kommentar ansehen
26.03.2014 14:52 Uhr von Darkness2013
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Das ganze kommt der USA und ihren Öl Industrielen sehr gelegen denn wenn russland hier das Gas abdreht und wir keins mehr bekommen muss die regierung Fracking erlauben um an gas zukommen und ich wette das sofort die Öl Firmen dann loslegen.
Kommentar ansehen
26.03.2014 15:26 Uhr von Perisecor
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
@ Darkness2013

In Deutschland wird seit den 1950er Jahren Fracking betrieben. Du bist also etwa 60 Jahre zu spät dran.


@ Pils28

Dir ist bekannt, dass das Krim-Parlament unter Waffengewalt abgesetzt wurde? Und ein demokratisches Referendum erst gar nicht stattfand? Russland u.a. das Budapester Memorandum gebrochen hat? Und es überhaupt keine Beweise gibt, dass irgendjemand Scharfschützen angeheuert hat, vor allem aber die russischen Staatsmedien nicht müde werden, genau das zu behaupten?

Und der aktuelle Parlamentschef der Krim, ebenfalls nicht vom Volk gewählt? Im Gegensatz zu irgendwelchen seltsamen Verschwörungstheorien ist seine Verbindung zur Mafia schon vor Jahren bewiesen worden.



"Russland ist unser Nachbar, wir sind auf die genauso angewiesen, wie die auf uns. "

Ja, vor allem im Baltikum, Polen, Weißrussland, der Ukraine etc. freut man sich immer massiv über den Besuch des netten Nachbarn.



@ bleibcool

Die USA sind 2003 in den Irak einmarschiert und wurden dafür abgestraft und haben daraus gelernt. Russland wurde 2008 nicht dafür abgestraft, dass es Georgien angegriffen und de facto teilweise annektiert hat, also ging es 2014 mit der Krim weiter. Was glaubst du passiert, wenn man Russland nun wieder gewähren lässt?
Kommentar ansehen
26.03.2014 16:01 Uhr von Pils28
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
@Perisecor: Haben die auf der Krim gerade gewählt? Haben die sogar die OSZE zur Beobachtung eingeladen?
Hast du die Parlementswahl in Kiev gesehen? Einzelne Männer mit unzähligen Ausweisen anderer Parlementarier, welche per Octopusverfahren die Wahl unter bewaffneter Aussicht durchgeführt haben. Wie viele Tote gab es auf der Krim. Wie viele in Kiev? Wie sind die Aussagen Putins, wie sind die Aussagen der einzelnen Machthaber in Kiev? Ich sehe nicht, wo Nato Staaten das Budapester Memorandum eingehalten hätten? Bestätigte 5 Mrd alleine der USA für eine Revolution in der Ukraine ist bereits ein Bruch des Abkommens. Eine US Drohne über der Krim ist ebenfalls ein Bruch. Und 25.000 Soldaten darf Putin sowieso per Gesetz auf der Krim haben, ohne das Memorandum zu brechen.
Kommentar ansehen
26.03.2014 16:09 Uhr von Perisecor
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
@ Pils28

"Haben die auf der Krim gerade gewählt?"

Nein. Zumindest nicht transparent demokratisch.


"Haben die sogar die OSZE zur Beobachtung eingeladen?"

Nein, OSZE-Beobachter wurden von der Krim gejagt.



"Wie sind die Aussagen Putins, wie sind die Aussagen der einzelnen Machthaber in Kiev?"

Putin hat gegen das Memorandum von Budapest verstoßen und einen Teil der Ukraine illegitim annektiert. Diese Taten sprechen für sich.

Die ukrainische Übergangsregierung hat Neuwahlen nach westlichen Standards angekündigt.




"Bestätigte 5 Mrd alleine der USA für eine Revolution in der Ukraine ist bereits ein Bruch des Abkommens."

Nö. Die Souveränität und Integrität der Ukraine wird durch Demokratiesierungsinvestitionen ja nicht angegriffen.



"Eine US Drohne über der Krim ist ebenfalls ein Bruch. "

Woher soll diese Drohne denn gekommen sein? Glaubst du eigentlich jeden Stuss der russischen Propaganda? Laut diesen Aussagen startete die Drohne in Deutschland - mit weniger als 300km Reichweite wohl äußerst unwahrscheinlich. Und wo ist die Drohne nun? Ebay?



"Und 25.000 Soldaten darf Putin sowieso per Gesetz auf der Krim haben, ohne das Memorandum zu brechen."

Er darf damit aber keine ukrainischen Schiffe und Stützpunkte stürmen, die öffentliche Ordnung kontrollieren etc.
Kommentar ansehen
26.03.2014 16:32 Uhr von Pils28
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
UN Beobachter hatten paar Probleme. OSZE hat sich geweigert trotz Einladung Beobachter hinzuschicken. Verwechsel die bitte nicht.

Wer das Budapester Memeorandum zuerst brach sind wir halt unterschiedlicher Meinung. Gebrochen haben es aber faktisch beide Seiten.

Aber auf der Krim wurde gewählt, in der Restukraine gab es bisher nur Ankündigungen.

Ich sage es mal so, der Webseiteninhaber des ukrainischen Parlaments ist sogar das US Außenministeriums. Ich sehe da Probleme mit der politischen Unabhängigkeit und damit einen klaren Verstoß des Memorandums auch von westlicher Seite. Und wie gesagt, einen Putsch zu finanzieren ist offensitlich ebenfalls ein klarer Verstoß.

Die Drohne ist an sich auch egal. Aber, dass keine der dortigen Kräfte offiziell unter russischem Befehl steht, ist ein cleverer Schachzug. Wird schwer zu beweisen, dass dort Russland irgendeinen Vertrag gebrochen hat.

Aber höchstes Kriterium für mich ist das Wohl der Menschen und ich sehe Mord, Faschisten und gesenkte Sozialleistungen in der Ukraine aber nicht auf der Krim. Damit ist für mich das Verfahren auf der Krim das eindeutig überlegene und zu bevorzugende. Und 92% oder so bei einer Wahl sind auch eindeutig.
Kommentar ansehen
26.03.2014 16:49 Uhr von Perisecor
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
@ bleibcool

"Warum provozieren die NATO, allen voran ihre Führer die USA, denn die Russen mit ihren "Raketenschild", die in der Türkei und Polen stationiert wurden/werden? "

Das Raketenschild ist seit 2009 vom Tisch. Es wurde außerdem von den entsprechenden Ländern gefordert und gefördert!

Die USA sind längst auf SM-3 umgeschwenkt. Bekommt halt jeder, der irgendwann mal AEGIS gekauft hat oder kauft, eine ABM. Und statt 10 Raketen an einem bekannten Standort sind es jetzt halt schon 100 Raketen (Tendenz stark zunehmend) auf allen möglichen Schiffen verschiedenster Nationen über den Globus verteilt.



"Also so TRANSPARENT DEMOKRATISCH wie damals in den USA bei der G.W.Bush Wahl? "

Ja. Alle unabhängigen (!) Studien kamen zu dem Ergebnis, dass die Wahl damals innerhalb der Parameter ablief.

Aber schon deine Aussage zum Raketenschild zeigt, dass du nicht informiert bist. *schulterzuck*



Edit:
Achso, dein ständiges auf andere zeigen um Sachverhalte zu rechtfertigen zeigt letztlich auch nur, dass du selbst nicht an das glaubst, was du hier vorgeblich vertrittst. Sonst könntest du die Argumente aus der Sache heraus entkräften und nicht mühsam ablenken.

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
26.03.2014 18:03 Uhr von Perisecor
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
@ steffi78

Welche andere News? Link und ich widerlege deinen Scheiß gleich heute noch.
Kommentar ansehen
26.03.2014 18:23 Uhr von Perisecor
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
@ steffi78

"...ich sprach von einer faschistischen regierung nicht von "alle die da sitzen sind faschisten" ist ein kleiner aber feiner unterschied..."

Nö, da ist gar kein Unterschied. Also, für normal intelligente Menschen.

Du hingegen magst dir da irgendwelche Unterschiede zusammenbasteln, wäre ja nicht das erste Mal.
Kommentar ansehen
26.03.2014 20:01 Uhr von Perisecor
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@ steffi78

Seltsames und falsches Beispiel.


"Für eine faschistische regierung reicht es schon aus wen schlüsselpositionen durch solche leute besetzt sind und genau das ist in der aktuellen ukraine regierung der fall."

Nö. Die große Mehrheit hat mit Svoboda nichts zu tun. Sieht man ja auch daran, wie die letzten Tage gegen Svoboda und andere rechte Organisationen vorgegangen wird.
Kommentar ansehen
26.03.2014 21:01 Uhr von Santiago0815
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
http://www.youtube.com/...

PERISECOR bitte ! anschauen

EU-Parlamentarier aus Österreich Ewald Stadler erzählt über seine Eindrücke als Wahlbeobachter beim Krim-Referendum in Jalta, wo er zusammen mit anderen internationalen Kollegen am 16 März 2014 die Situation am Ort auf der Krim und den Vorgang des Referendums selbst persönlich mitverfolgt hat. Ausschnitte.

Video in voller Länge:https://www.youtube.com/...

[ nachträglich editiert von Santiago0815 ]
Kommentar ansehen
26.03.2014 21:21 Uhr von Santiago0815
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
steffi, ich hab mich damit abgefunden.

seit jahren verfolge ich die kommentare (am anfang auch recht konstruktiv) von der lieben gruppe PERISECOR, die einfach 24/7 online zu sein scheint (und immer nsa freundlich ist^^)

steffi kämpfe nicht gegen windmühlen
Kommentar ansehen