25.03.14 16:40 Uhr
 290
 

Großbritannien: Schule verbannt Energydrinks

Die Small Heath School in Birmingham (England) hat Energydrinks aus ihrem Gebäude verbannt. Schüler, die dagegen verstoßen, müssen mit Nachsitzen rechnen.

Dies geschah auf Anweisung des Rektors, der beobachtet hatte, wie Schüler teilweise drei der koffeinhaltigen Getränke während der Schulzeit zu sich nahmen.

In manchen Fällen dienten die Getränke als Ersatz für ein ausgewogenes Frühstück, die Konzentrationsfähigkeit der Schüler ließ entsprechend nach. Selbst der Verband britischer Softdrinkhersteller unterstützt diese Idee.


WebReporter: just.mic
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Großbritannien, Schule, Energy-Drink
Quelle: www.mirror.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

19-Jährige Amerikanerin versteigert Jungfräulichkeit für 2,5 Millionen Euro
Studie: Deutschland laut Index beliebtestes Land der Welt
Hamburg will "Schwer-in-Ordnung-Ausweis" statt Behindertenausweis akzeptieren

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.03.2014 16:51 Uhr von FrankCostello
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Die Energie zum Nachsitzen haben sie ja ...
Kommentar ansehen
25.03.2014 17:37 Uhr von knuggels
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Müssen sie die Drinks halt auf dem Weg zur Schule trinken.
Kommentar ansehen
25.03.2014 19:57 Uhr von Klassenfreund
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ben

Deine Grammatik und Rechtschreibung zeigt sehr deutlich, wieviel Zeit du unnütz in der Schule verbracht hast.

Die eigene Muttersprache nicht zu beherrschen ist nicht cool sondern peinlich!
Kommentar ansehen
25.03.2014 21:16 Uhr von memo81
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Find ich gut und sinnvoll!
Das sollte Nachahmer finden...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?