25.03.14 13:59 Uhr
 305
 

Frankfurter Zoo: Flamingos wurden von Fuchs umgebracht (Update)

Die Nachricht von 15 getöteten Flamingos im Frankfurter Zoo schürte den Verdacht, dass es sich dabei um einen Tierquäler handelte (ShortNews berichtete).

Doch nun ist der Täter ermittelt: Es war ein Fuchs. Bei der Obduktion liefertet die typischen Bissverletzungen die Beweise.

"Bei aller Betroffenheit und Trauer über den Verlust der Tiere sind wir erleichtert, dass wir es hier nicht mit einem Tierquäler zu tun haben", so Zoodirektor Manfred Niekisch.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Zoo, Fuchs, Flamingo
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche lieben Kindersex!
"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen
Englische Kleinstadt wundert sich über chinesische Touristenmassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.03.2014 15:12 Uhr von shadow#
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Aber erst mal möglichst laut "Wolf", bzw. in diesem Fall "Tierquäler" rufen...
Kommentar ansehen
26.03.2014 00:36 Uhr von Karlchenfan
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Denke auch,sollte es so sein,das ein Fuchs nicht hingeht und ein Massaker veranstalltet,warum sollte er eine Futterquelle veröden?Selten,das ein Räuber mehr tötet,als er bewältigen kann.In sofern war der Verdacht der Tierqüälerei berechtigt.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?