25.03.14 12:41 Uhr
 194
 

Entwarnung in Kanada: Ebola-Verdacht hat sich nicht bestätigt

Vor kurzem sorgte ein Mann in Kanada für beunruhigende Schlagzeilen, weil vermutet wurde, dass er an Ebola erkrankt sei.

Kurz zuvor war er aus dem westafrikanischen Liberia zurückgekehrt. Dort sind mehrere Ebola-Fälle bekannt.

Doch bei dem Mann in Kanada gibt es jetzt Entwarnung. Zwar liegt der Mann noch auf einer Intensivstation, doch der Verdacht auf Ebola hat sich nicht bestätigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Kanada, Virus, Entwarnung, Ebola
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.03.2014 15:37 Uhr von Wurstachim
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Schade hatte gehofft das die Krankheit es endlich übern Teich geschafft hat... wär echt lustig in amerika geworden
Kommentar ansehen
25.03.2014 16:27 Uhr von dagi
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
das würde ich auch sagen !
Kommentar ansehen
26.03.2014 13:44 Uhr von Rychveldir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja... Super, und dann innerhalb von 12 Stunden nach dem echten Ausbruch nach Europa. Es gibt kein Heilmittel und die Lethalität liegt je nach ausbruch zwischen 25% und 90%. Man Blutet aus der Nase, dem Mund und den Augen und hat massive innere Blutungen und extrem hohes Fieber. Ach, wäre lustig in Europa geworden.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Trump sagt Teilnahme am Dinner mit Korrespondenten im Weißen Haus ab
Blackberry ist nicht tot: Neues Smartphone vorgestellt
New Orleans/USA: Auto rast bei Faschingsumzug in Menschenmenge - 28 Verletzte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?