25.03.14 12:13 Uhr
 528
 

Neuer Rundfunkbeitrag wird vom Bayrischen Verfassungsgerichtshof geprüft

Vor gut einem Jahr wurden die Modalitäten für den Rundfunkbeitrag, der ehemaligen GEZ-Gebühr, geändert, seit Januar 2013 müssen nun alle Haushalte einen Beitrag zahlen, unabhängig davon, ob in diesem Haushalt Rundfunkgeräte vorhanden sind.

Auch größere Firmen oder Ladenketten müssen nun für jede Filiale einen Beitrag abführen. Dagegen hat ein Anwalt geklagt, er sieht in dem neuen Finanzierungsmodell den grundgesetzlichen Gleichheitsgrundsatz verletzt. Der neue Rundfunkbeitrag sei eine verdeckte Steuer.

Die Drogeriekette Rossmann schloss sich der Klage an und nun prüft der Bayrische Verfassungsgerichtshof in München, ob der neue Rundfunkbeitrag verfassungsgemäß ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: München, Klage, Prüfung, Rundfunkbeitrag, Rechtmäßigkeit
Quelle: www.gmx.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verurteilter Vergewaltiger erstach seine Frau und hat Anspruch auf Witwenrente
Noch immer hält der Islamische Staat 3.000 Frauen als Sexsklavinnen gefangen
Wegen G7-Gipfel: Odyssee eines Rettungsschiffes mit Flüchtlingen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.03.2014 12:16 Uhr von Hirnfurz
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Plus - allein schon fürs Bild!
Kommentar ansehen
25.03.2014 15:14 Uhr von Nick44
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Entscheidung wird wohl nicht vor Mai erwartet.

Die Sache mit der verdeckten Steuer ist Blödsinn. Das Ding ist schon ein Beitrag im rechtlichen Sinne. In Anbetracht des Milliardenüberschusses müsste diese unverschämte Gebühr aber in der Höhe angreifbar sein. Die kürzlich beschlossene Senkung ist ja wohl ein Witz!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verurteilter Vergewaltiger erstach seine Frau und hat Anspruch auf Witwenrente
Ein Verbraucher bekommt 30.000 Likes für bösen Facebook-Post an Aldi-Süd
Unwetter in Sri Lanka bringen schwerste Flut seit über zehn Jahren mit sich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?