25.03.14 10:45 Uhr
 627
 

Großbritannien: Nach falschem Spenden-Keyword adoptierte man plötzlich einen Eisbären

Unter dem Stichwort "#nomakeupselfie" wurden in der Vergangenheit mehr als 1,2 Millionen Euro für die britische Krebsforschung gespendet (ShortNews berichtete), wie jetzt bekannt wurde, erreichten nicht alle Spenden den richtigen Empfänger.

Spender sollten das Wort "BEAT" per SMS versenden, dies war einigen nicht bewusst und sie schrieben "DONATE". Diese Spendengelder landeten bei UNICEF, dort bestätigte man den Erhalt von unbeabsichtigten Spendengeldern in Höhe von mehr als 22.000 Euro.

Bei anderen Spendern schlug die Autokorrektur zu, aus "BEAT" wurde "BEAR" und man wurde informiert, dass man einen Eisbären über die Tierschutzorganisation WWF adoptiert habe. UNICEF und auch WWF sagten, dass man die versehentlichen Spendengelder an den beabsichtigten Empfänger zurückzahlen werde.


WebReporter: just.mic
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Großbritannien, Spende, Verwechslung, Empfänger
Quelle: www.bbc.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesstaat Washington: US-Kampfpilot malt mit Kondensstreifen Penis in Himmel
Erfurt: 16-Jährige bewirft Baumpflegearbeiter mit Eiern
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sei Lottogewinn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.03.2014 13:02 Uhr von psycoman
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wer zu blöd ist die SMS korrekt zu verschicken, hat es eigentlich nicht anders verdient und die Spenden unterstützen doch trotzdem eine sinnvole Sache.

Wie will man wissen, wer denn tatsächlcih an Bear und Donate schicken wollte und wer zu blöd war?
Kommentar ansehen
26.03.2014 06:13 Uhr von langweiler48
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei mir sind auch Spendengelder eingegangen.
Kommentar ansehen
26.03.2014 11:09 Uhr von omar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich würde nichts zurückzahlen, es sei denn, es wird explizit zurückgefordert.
Eine Spende ist eine Spende, und viele würden vermutlich das Geld dort belassen, weil Unicef und WWF sicher auch Spenden verdient haben.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"GJ273b": Wissenschaftler senden Botschaft an erdähnlichen Planeten
Sylvester Stallone äußert sich zum Vorwurf der sexuellen Nötigung
Augsburg: Familie bedroht und raubt am helllichten Tag einen Neunjährigen aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?