24.03.14 18:06 Uhr
 442
 

Düsseldorf: Dreibeiniger Hund Kaya per Gerichtsbeschluss aus Büro verbannt

Mehrere Mitarbeiter einer Werbeagentur dürfen ihre Hunde mit ins Büro bringen. Nicht mehr jedoch Kayas Besitzerin. Die dreibeinige Hündin Kaya beschreiben Kollegen als wenig brav. Wenn ihre Besitzerin im Haus unterwegs war, hatte die Hündin ihr Revier mit Knurren und Zähnefletschen verteidigt.

Unterlagen konnten nur noch unter der Tür durchgeschoben werden. Auch die Personalleiterin fürchtete sich vor dem Tier. Nach einem Mittagsbad im Rhein verbreitete der Hund darüber hinaus oft auch einen unangenehmen Geruch. Auch ein von der Werbeagentur engagierter Hundetrainer konnte nicht helfen.

Das Landesarbeitsgericht hat nun die Verbannung Kayas aus dem Büro als rechtmäßig bestätigt, nachdem die Besitzerin versucht hatte, den Aufenthalt des Hundes im Büro per Klage und Gerichtsbeschluss doch noch durchzusetzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Düsseldorf, Hund, Büro
Quelle: www.derwesten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche erfinden Kindersex neu
Silvester-Übergriffe: Nazi-Bande überfällt Behinderten und klaut sein Geld
Frankfurt am Main: Exorzismus-Prozess - Hauptangeklagte erhält Haftstrafe

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.03.2014 19:57 Uhr von shadow#
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Was hat die Zahl der Beine damit zu tun, dass der Hund schlicht und ergreifend psychopathische Züge zeigt?

"Die Besitzerin des Hundes, Claudia van de Wauw ..."
LOL!
Kommentar ansehen
24.03.2014 20:35 Uhr von silent_warior
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@ shadow#
Wenn der Hund aggressiv wird hat das etwas mit dem Besitzer oder dem Umfeld zu tun.

Wenn das Umfeld dort im Büro entspannt ist ist der Hund das auch.
Wenn jemand dem Frauchen oder Herrchen aggressiv gegenüber steht merkt der Hund das ganz einfach und passt seine Stimmung an der vorhandenen Situation an.

Dem Tier darf man niemals die Schuld geben.

Selbst wenn ein Hund auf dem Spielplatz ein Kind zerfleischt ist das so.
Das Herrchen des Hundes sagt vielleicht "also das habe ich nicht erwartet", aber in Wirklichkeit wurde das Tier so erzogen bzw. hat solche Verhaltensweisen / Stimmungen des Herrchens kopiert.
Kommentar ansehen
24.03.2014 23:47 Uhr von azru-ino
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
muss man seinen hund mit zur arbeit nehmen?
Kommentar ansehen
25.03.2014 07:11 Uhr von Rechtschreiber
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Vollidiot! 1) War das klar 2) darf er sich jetzt einen neuen AG sichern...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer 7-Punkte-Plan von Martin Schulz
Deutsche erfinden Kindersex neu
Identitätsprüfung: BAMF soll in Handys von Asylbewerbern schauen dürfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?