24.03.14 15:35 Uhr
 342
 

IWF empfiehlt Schweiz negative Einlagezinsen

Der Internationale Währungsfond empfiehlt der Schweizerischen Notenbank, notfalls mit dem Verhängen eines negativen Zinses Gelder gegenüber den Schweizer Banken, den Mindestkurs von 1,20 Franken pro Euro beizubehalten.

Es laufe Gefahr, dass ein weiterer Anstieg des Schweizer Franken rasch zu einem Deflationsdruck führen könne.

So sollen mehr Kredite durch die Institute vergeben werden, durch den Strafzins und somit wieder verstärkt Geld in die Wirtschaft gepumpt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Chrome_Hydraulics
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Schweiz, IWF, Zinsen, Einlage, negativ
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bahn verschenkt kostenlose Fahrkarten
Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord
Airline mit Kranich im Logo: Lufthansa steigt aus Kranichschutz aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.03.2014 15:35 Uhr von Chrome_Hydraulics
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Auf gut Deutsch bedeutet das Ganze: Wir sollen weniger sparen und mehr konsumieren. Dinge kaufen, die wir uns eigentlich nicht leisten können.
Kommentar ansehen
24.03.2014 16:10 Uhr von Chrome_Hydraulics
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Don ... und was ist der beste Weg um wieder stetiges Wachstum zu erreichen? Einen Krieg führen, alles zerstören und wieder alles super, toll aufbauen. Seit eh und je wird das so praktiziert, nur war da nicht viel seit dem 2. Weltkrieg. Ich bin gespannt wann Lobbyisten und Banken den 3. Weltkrieg anzetteln. Mit der "Krim-Krise" gehen wir ja schon mal in die "richtige" Richtung..
Kommentar ansehen
24.03.2014 16:22 Uhr von knuggels
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Hoffentlich kollabiert das gesamte Finanzsystem, BEVOR diese Schergen einen Krieg anzetteln können.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Fast jeder zweite Kriminelle ist ein Ausländer
Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen
Deutscher Trailer zum Horrorthriller "It Comes at Night" enthüllt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?