24.03.14 14:05 Uhr
 228
 

Großbritannien: Liverpool möchte "Fish & Chips" öffentlich nur noch mit Besteck

"Fish & Chips", eingewickelt in Zeitungspapier ist ohne Frage eine der Lieblingsspeisen der Briten. Viele genießen diese Mahlzeit gerne draußen.

Doch die Stadt Liverpool denkt nun darüber nach, den Genuss einzuschränken. Man möchte Straßencafés verbieten, das Essen ohne Teller und vernünftiges Besteck anzubieten.

Diese Gesundheits-und Sicherheitsregeln werden in Betracht gezogen, um der enormen Menge an Abfall, der entsteht, entgegenzuwirken. Viele Bürger verstehen die Aufregung nicht, eine Lösung sei, einfach mehr Müllbehälter aufzustellen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Großbritannien, Müll, Chips, Liverpool, Fisch & Chips
Quelle: metro.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

CSU-Politikerin Ilse Aigner fordert von Medien ein Ende des "Trump-Bashings"
Kein Verbot: Belgische Abgeordnete dürfen im Parlament kostenlos Alkohol trinken
Gambias Ex-Präsident Jammeh soll die Staatskassen geplündert haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.03.2014 14:29 Uhr von Sirigis
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm und McMüll wird nicht verboten? Bei uns liegen auf den Autobahn Auf- und Abfahrten Tonnen von diesen (sehr leicht erkennbaren) Verpackungen herum. Wie es scheint, wurde ein Teil der Kunden von McMüll noch nicht über den Umstand informiert, dass die Müllbehälter bereits vor längerer Zeit erfunden wurden.