24.03.14 13:22 Uhr
 284
 

Rundfunkgebühren werden wohl erst später als geplant gesenkt

Eigentlich haben sich die Bundesländer darauf geeinigt, dass der verpflichtende Rundfunkbeitrag zum nächsten Jahresbeginn um 48 Cent gesenkt wird (ShortNews berichtete).

Doch nun wird sich diese Senkung verzögern, weil in mehreren Bundesländern Landtagswahlen stattfinden und so die Änderung des Rundfunkstaatsvertrags warten muss.

Nun soll der Beitrag frühestens zum 01.04.2015 gesenkt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Preissenkung, Landtagswahl, Rundfunk, Verschiebung, Gebühren
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
Ermutigung für Whistleblower: Netzwerk gründete Rechtshilfefonds
Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.03.2014 13:30 Uhr von Frankone
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Erst stellt die Kommision fest, das die Rundfunkgebühren zu hoch sind, dann stellt die GEZ fest, das das nicht so ist......

Dann stellt wiederum jemand fest, das man der GEZ doch nichts von den 8.000.000.000,xx Euro wegnehmen kann, denn dann würden die nicht mehr die "Grundversorgung" sicherstellen können.

Dann redet man von der Hälfte der Gebührenkürzung.....
dann macht man einen Termin der Jahre in der Ferne liegt.....
und dann wird gar nichts billiger, weil man alles unter den Tisch gekhrt hat.

WETTEN ?
Kommentar ansehen
24.03.2014 13:33 Uhr von brycer
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Es ist schon der Wahnsinn was für ein Geschisse die um so einen Betrag machen.
Um von den ganzen Meldungen darüber verschont zu bleiben ist man als Beitragszahler doch schon fast in Versuchung und sagt:"Kommt, lasst uns in Ruhe mit eurem Scheiß. Die 48 Cent könnt ihr euch hinschieben wo die Sonne nicht hinscheint."
Ich traue mich zu wetten dass vor dem jetzt angepeilten 01.04.2015 noch mindestens drei Änderungen der Höhe und des Termins kommen.
Die Leute die darüber debattieren brauchen ja eine Existenzberechtigung. Wenn sie sonst schon nichts können... ;-P

[ nachträglich editiert von brycer ]
Kommentar ansehen
24.03.2014 13:34 Uhr von kspott
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Na das war ja mal wieder klar. Die Geldvernichtungsmaschine, auch genannt öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten gibt freiwillig nichts ab. Über 8 Milliarden dürfen die jährlich verschwenden. Das ist Irrsinn.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?