24.03.14 09:35 Uhr
 1.942
 

Scientology: Ex-Sea-Org Mitglied bekam acht Dollar die Woche für 19-Stunden-Tage

Jillian Schlesinger ist mit 18 Mitglied bei der Sea Org geworden. Scientology betrachtet Sea Org als Orden. Sie musste 19 Stunden am Tag arbeiten und bekam dafür acht Dollar die Woche. Von diesen acht Dollar wurde ein Teil vorenthalten, für Geschenke an David Miscavige.

Jillian Schlesinger ist nicht mehr bei Scientology. Sie erzählt, dass vor ca. sechs Monaten eine Statistik erstellt wurde, die ergeben hat: 2.000 Sea-Org-Mitglieder in Florida zahlen jede Woche 1,5 Millionen an David Miscavige. Aber die 2.000 Sea-Org-Mitglieder in Los Angeles weniger.

Die Sea Org Mitglieder in Los Angeles sollen inzwischen überwiegend Russen sein. Um in Los Angeles mehr Geld zu verdienen bzw. zu sparen, sollten Mitglieder Tätigkeiten ausüben, die sie gar nicht gelernt haben. Auf die Art bräuchte man niemanden beauftragen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuisedieErste
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Dollar, Ex, Woche, Mitglied, Scientology
Quelle: tonyortega.org

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Exhumierung Salvador Dalís: Exzentrischer Schnurrbart ist vollständig erhalten
"Halal-Führer zu gigantischem Sex": Ratgeber einer Muslimin sorgt für Aufregung
Gloria von Thurn und Taxis relativiert Domspatzenskandal: "Schläge waren normal"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.03.2014 09:54 Uhr von Sarkast
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Da hat er ja noch gut verdient. Die meisten "Bewerber" müssen ordentlich Geld mitbringen oder gratis arbeiten, um Scientologe zu werden.
Kommentar ansehen
24.03.2014 09:55 Uhr von Rechtschreiber
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
Selber Schuld. Hat es sich so ausgesucht und ist zu diesem Spinnerhaufen gegangen... wer so blöd ist, dem gehört es nicht besser. Heutzutage sind wir alle aufgeklärt und schon als Kind wurde mir eingetrichtert, dass Scientology ein Seelenfänger ist.
Kommentar ansehen
24.03.2014 10:03 Uhr von knuggels
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Und ich dachte, die Sklaverei wäre in den USA abgeschafft.
Kommentar ansehen
24.03.2014 10:42 Uhr von Kostello
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Was arbeiten die denn?

Wie sieht es mit Unterkunft und Verpflegung aus. Ist die denn gratis?
Kommentar ansehen
24.03.2014 10:56 Uhr von XenuLovesYou
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Rechtschreiber

´Selber Schuld´ stimmt hier leider nicht. Sie ist eine Scientologin der zweiten Generation; somit hinengeboren.

Um so mehr Achtung, dass sie sich aus dem Hamsterrad Scientology lösen konnte. Die 12 völlig wertlosen (Jugend)Jahre bekommt sie leider nie mehr wieder.

Ansonsten völlig ´d´accord: Scientology ist eine Familien zerstörende, missbrauchende, manipulierende, geldsaugende und betrügerische Sekte. Wir haben 2014. Es gibt heutzutage KEINE Entschuldigung das NICHT zu wissen!
Kommentar ansehen
24.03.2014 11:00 Uhr von XenuLovesYou
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Kostello

A) Im Wesentlichen dreht sich den ganzen Tag alles um 3 Dinge:

1) Spenden eintreiben
2) Verkäufe
3) Mitgliederrekrutierung

Sämtliche Produktivität wird in Statistik ausgewiesen, und wenn diese gut ist, gibt es jeden zweiten Samstag frei.

B) Verpflegung und Unterkunft sind ´gratis´. Es gibt jeden Tag den Einheitsbrei mit Reis und Bohnen.

Die Sea Organisation versteht sich als Führungsgruppe der Menschheit. Sie will auf diesem Planeten Rettung im Sinne der Hubbard-Ideologie verbreiten und das heisst vor allem erst einmal “Ethik” im Sinne von Hubbard und Scientology durchzusetzen.
Kommentar ansehen
24.03.2014 12:01 Uhr von Religion-News
 
+1 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.03.2014 12:50 Uhr von Kostello
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
"A) Im Wesentlichen dreht sich den ganzen Tag alles um 3 Dinge:"

Also so was, wie professionelle Bettler, weil es ja um Rettung geht.
Wie ich finde, eine vollkommen sinnlose Tätigkeit, weil sie damit genau das Gegenteil erreichen.
Sie könnten Online-Shops eröffnen, öffentlich zugängliche Ausstellungsräume bieten.
Ein Kiosk in einer Fußgängerzone ist auch effektiver, als Orgs in der Stadt und gelbe Zelte.
Die langen Arbeitszeiten sind nicht zu rechtfertigen. Dafür besteht keine Notwendigkeit und das Personal wird davon müde, nachlässig und fehlerlastig.
Das ist das typische Verhaltensweise eines aufgeblasenen Dummkopfes, der andere managen will.
Die entdecken, nachdem die Leute dem schon überdrüssig geworden sind, dass sie einmalige Chance haben die Welt zu retten, indem sie den Leuten Werbezettelchen in die Hand drücken und wollen dafür keine Zeit ungenutzt lassen.

Da dürfte meine Statistik noch besser sein, als die von den Mitarbeiter, weil ich weniger Leute verkrault habe.
Obwohl, wenn ich dort wäre, dann würden sehr viele Leute zu denen finden, weil ich so ein Mensch bin, dem keiner etwas gönnt und jeder alles wegnehmen will.



"B) Verpflegung und Unterkunft sind ´gratis´. Es gibt jeden Tag den Einheitsbrei mit Reis und Bohnen."

Täglich zur Arbeit fahren kostet etwa 100€ alle 10km die man von Arbeitsplatz entfernt wohnt.
Wohnen kostet etwa 500€ im Monat.
Verpfegung kostet so um die 400€ im Monat.
Da muss jemand im Schnitt schon 2500€ brutto monatlich verdienen, damit er seine Lebenshaltungskosten decken kann.
Wir haben viele Leute, welche ihre 80 Stunden wöchentlich aus dem Haus sind und noch für ihre Arbeit drauflegen müssen.
Dem einheitlichen Essen passt der Körper seine Nährstoffresorbtion an. Morgens braucht er aber mehr Kohlenhydrate und abends mehr Eiweiße.
Ich vertrag zum Beispiel kein Reis und andere keine Bohnen.
Ein Verbrechen rechtfertigt nicht das andere, wenn es nicht zur Notwehr geschieht.
So knapp gehalten zu werden hat auch die Folge, dass man sich minderwertig fühlt und sich für was besonderes hält.
Kommentar ansehen
24.03.2014 13:15 Uhr von XenuLovesYou
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Kostello @langen Arbeitszeiten

Kontrolle der Umgebung, der Kleidung, dem Essen, dem Tagesablauf oder wie viel Schlaf man bekommt, sind weiters wirksame Methoden das Verhalten von Menschen zu beeinflussen. In Sekten gibt es immer etwas zu tun; Ziele und Aufgaben müssen geschafft werden, auch wenn es bis tief in die Nacht hinein geht. Einen Menschen seines Schlafes zu berauben, ist eine sehr wirksame Methode, ihn angreifbar und formbar für weitere Bewusstseinskontrolle zu machen.
Kommentar ansehen
24.03.2014 13:26 Uhr von Orphaned
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Traurig dass es scheinbar reicht, eine Shortnews über diese fanatische Sekte zu schreiben und alle bewerten diese Positiv - obwohl Sie verfasst ist wie von einem Schulkind der 4. Klasse.

Von mir gibts ein Minus.
Kommentar ansehen
24.03.2014 14:20 Uhr von XenuLovesYou
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Traurig, dass es schein SN-User gibt, die ohne jemals selbst eine News eingebracht zu haben, andere für ihre News richten.

@Orphaned ... von mir Kopfschütteln.
Kommentar ansehen
24.03.2014 14:22 Uhr von LuisedieErste
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ausgerechnet in dem Alter, wo man High School und College oder High School und Job hat

wird die von diesem Verein ausgebeutet?

David Miscavige, für dessen Geschenke ihr noch von den 8 Dollar was vorenthalten wurde, ist CEO des RTC und nichts religiöses

wenn ihr Geld für einen CEO weggenommen wird, muss der CEO ihr dann nicht auch zumindest den Mindestlohn zahlen?
Kommentar ansehen
24.03.2014 18:00 Uhr von LuisedieErste
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
teilweise sollen Sea Org Mitglieder 15,16,17 oder sogar jünger sein

die werden von ihren Eltern da abgeladen, weil Kinder bei der Sektenaufgabe, der nächste Clear zu werden, stören, zumindest gibt es solche Äusserungen von Aussteigern und auch von Shane, der zumindest in einem Kinderarbeitslager war

15,16 oder jünger: und die müssen 19 Std am Tag arbeiten:

ich kann mir nicht vorstellen, dass die USA sowas als "Religionsfreiheit" durchgehen lassen,

in Europa sollte es in jedem Fall unter Kinderarbeit fallen

und in wie weit so etwas bei über 18jährigen angebliche ehrenamtliche Tätigkeit sein kann, wenn Miscavige CEO des RTC ist, sollte man auch noch mal klären
Kommentar ansehen
24.03.2014 19:21 Uhr von hasennase
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendwie macht das alles keinen Sinn.
Selbst wenn die 2000 50% pro Woche abgeben
kommen sie nur auf 8000 USD die Woche

2000 x 4 USD = 8000 USD

wie sollen da 1,5 Mio zusammenkommen ?
Kommentar ansehen
24.03.2014 20:35 Uhr von hede74
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@hasennase

Hier dürfte es wohl um das Geld gehen, das sie für die Sekte im Schnitt einnehmen. Z.B. geben SeaOrg Mitglieder Auditung, das kostet pro Stunde mehrere Hundert Euro, oder sie sammeln "Spenden" indem sie Mitglieder bis in die Nacht mit Mehreren bedrängen u.s.w.
Kommentar ansehen
24.03.2014 22:19 Uhr von LuisedieErste
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
in den USA gibt es inzwischen Mindestlöhne von -je nachdem wann der Vertrag abgeschlossen wurde bzw. wird- 10 Dollar die Stunde

also mal rechnen:

19 Std pro Tag, vmtl. 7 Tage die Woche, Vier Wochen pro Monat sind:

5320 Dollar, die Jillian verdient hätte, wenn sie angestellt wäre

mal

2000 Sea Org Mitglieder n u r in Florida

sind (genau)

10 Millionen 640 Tausend Dollar

pro Monat

die David Miscavige, Chef des RTC, der Firma, die die Markenrechte vermarktet

mal eben an Löhnen spart...

wie ist das hier eigentlich mit Wettbewerbsrecht bzw. Gleichheit?

andere, die Markenrechte vermarkten, müssen Löhne zahlen

und für diese 10 Millionen 640000 haben die SeaOrg Mitglieder g a r n ic hts, um Karen dela Carrier und auch Shane, der nur im Kinderarbeitslager war, mal zu zitieren, es gibt ekelhaftes Essen, in Berlin leben die mit 10 Personen in 3 Zimmern, vmtl. ist das in Florida genauso,

keine Rentenversicherung, keine Krankenversicherung

und wenn die jetzt die Aufgaben eines Bauarbeiters erfüllen, und denen passiert was, was dann?

werden die dann einfach rausgeschmissen?

teilweise sind diese SeaOrg Mitglieder 15,16 oder jünger, wenn sie da Mitglied werden, wissen die, was ein normaler Arbeitsvertrag ist und was für Konsequenzen diese SeaOrg Mitgliedschaft hat oder nutzt man die aus?

normale Menschen lernen Sachen wie Arbeitsrecht, Betriebsrat, Gewerkschaft etc. teilweise schon in der Schule, lernen es auch durch Fernsehen, Internet

aber das dürfen die alles nicht

also: wie nennt man das, was Scientology da macht?

Arbeitssklavenzucht?

und selbst in den USA, die die UN Kinderrechtskonvention nicht unterschrieben hab, kann sowas echt nicht mehr legal sein, zumal das "Religionsargument" durch David Miscavige Position als Chef des RTC (Vermarktung) wackelt...

[ nachträglich editiert von LuisedieErste ]
Kommentar ansehen
26.03.2014 02:15 Uhr von Xenu_sucks
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Hier gibt es ein Interview mit Jillian Schlesinger:

http://www.wilfriedhandl.com/...
Kommentar ansehen
27.03.2014 12:01 Uhr von platissimo
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Jahrelang 19 Stunden pro Tag? Das sind Extrem News und nicht glaubhaft. 1.5 Millionen pro Woche an Miscavige und Scientology ist weiterhin gemeinnützig und steuerbefreit...nicht glaubhaft..und so fragt man sich was denn sonst an der Story stimmt? Dies schreibe ich nicht als Pro Scientology Plädoyer, aber als unvoreingenommener Leser....
Kommentar ansehen
28.03.2014 14:58 Uhr von Xenu_sucks
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ plattissimo

" Dies schreibe ich nicht als Pro Scientology Plädoyer, aber als unvoreingenommener Leser...."

Für wie blöd haltet ihr OSA-Schergen uns "wogs" eigentlich? Du meldest dich am Stats-Day neu an, nachdem zahlreich $ekten-Accounts zuvor gesperrt wurden, und schreibst nur zum Thema $cientology. Einfach lachhaft!
Kommentar ansehen
28.03.2014 18:39 Uhr von hede74
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@AnneAbel

Menschen unter Druck setzen, damit sie möglich viel Geld verdienen und bestrafen und demütigen, wenn ihr Zahlen nicht stimmen, das nennt man Drückerkolonne und das hat nichts mit einem religiösen Orden zu tun.

"Sie brauchen sich um Kleidung, Unterkunft und Verpflegung nicht zu kümmern. Sie werden medizinisch versorgt, erhalten eine umfassende Ausbildung"

Heisst bei Scientology zu mehreren auf einem Zimmer oder mit 10 Mann in einer 3 Zimmer Wohnung, schlechtes Essen und keine Krankenversicherung, wenn man krank ist, ist man selber schuld wenn man "Glück" hat legt einem jemand zur Heilung die Hand auf. Ausbildung? Man darf allen Mist von Hubbard auswendig lernen und darf sich Verhören unterziehen, wenn man mal etwas hinterfragt oder gar kritisiert, häufige Kritik führt zur Einweisung ins Straflager.

@platissimo

"Dies schreibe ich nicht als Pro Scientology Plädoyer, aber als unvoreingenommener Leser..."

Das erinnert doch sehr an sowas wie "Ich bin nicht bei Scientology sondern neutral" und ähnliche Phrasen. Hallo sManuela, auch wieder neu angemeldet? Schön das ihr langsam alle wieder da seit, war echt langweilig ohne.

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?