23.03.14 15:24 Uhr
 227
 

Genfer Autosalon: Elektroautos kaum wichtig für Premiumhersteller?

Der Genfer Autosalon ist eine der weltweit bedeutendsten Fachmessen für Autos. Obwohl alternative Antriebe und Elektroautos immer wichtiger werden, gab es auf dem Genfer Autosalon überraschend Weniges in Bezug auf Elektroautos zu entdecken.

Ein möglicher Grund: Die meisten Premiumhersteller von Automobilen haben sich noch nicht genau festgelegt, was das Thema Elektromobilität angeht. Lediglich BMW verfolgt diesen Weg mit dem i3 etwas konkreter.

Audi zeigte einen Golf E-Klon mit etwas mehr Leistung und Q9 Top-Crossover. Mercedes hatte in der Vergangenheit die B-Klasse bereits früh "elektrifiziert", derzeit wird noch an einer Alternative zu i8 und Q9 gewerkelt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Elektroauto, Genf, Autosalon
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Umwelthilfe arbeitet an absolutem Verbot aller Diesel-Fahrzeuge
EU will die Europamaut
SUV jetzt nur noch für "Bauern und Jäger"?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.03.2014 15:33 Uhr von Arne 67
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Wer will denn auch auf einer Messe ein Fahrzeug ausstellen von dem die Hersteller schon jetzt wissen, das Sie das nie verkauft bekommen!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Sex Pistols"-Frontman Johnny Rotten verteidigt Donald Trump und den Brexit
Fußball: Lionel Messi wegen Beleidigung für vier Nationalelf-Spiele gesperrt
FIFA plant Erhöhung der Top-Manager-Vergütung um 50 Prozent


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?