23.03.14 10:13 Uhr
 847
 

Video: Darum haben viele Wildtiere Angst vor Überlandleitungen

Dass viele Wildtiere Überlandleitungen tunlichst meiden, ist bereits schon seit einer ganzen Weile bekannt. Bisher wusste man aber nicht, warum Wildtiere Angst vor Überlandleitungen haben.

Eine Studie aus Norwegen, die mit wilden Rentieren durchgeführt wurde, brachte nun buchstäblich Licht ins Dunkeln. Die Tiere sehen Licht, anders als wir Menschen, auch im UV-Bereich.

An den Überlandleitungen gibt es im UV-Bereich aber regelrechte Koronaentladungen und Lichtblitze. Diese sehen die Wildtiere bereits aus der Ferne am Horizont und meiden sie deswegen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Video, Angst, Wildtier, UV-Licht
Quelle: www.gizmodo.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gefährlicher Riss im Eis: Forschungsstation in der Antarktis wird geschlossen
Bestand der Schneeleoparden dramatisch gesunken
Orcas können den Großteil ihres Lebens keinen Nachwuchs bekommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.03.2014 11:57 Uhr von Humpelstilzchen
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Da kann man wieder sehen, was Tiere so für Fähigkeiten haben!
Wäre für Menschen nicht unmöglich, solche und ähnliche Fähigkeiten, bzw. Empfindungen zu erleben oder zu verarbeiten!
Allerdings funktioniert dass nicht immer in Verbindung mit dem "Alltagsbewusstsein" und der ganzen Scheisse, die einem ständig jeden Tag um die Ohren gehauen wird und einen nur vom Wesentlichen ablenkt!
Die Meisten sind garnicht bereit dazu, solch Antennen auszufahren, weil Sie so dermaßen in der Mühle stecken, dass Sie oft nicht mehr wissen, ob Ihnen der Kopf oder der Arsch auf dem Hals sitzt!
Traurig aber wahr, da könnte System dahinter stecken!
Kommentar ansehen
23.03.2014 12:40 Uhr von Beergelu
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
@Humpelstilzchen:

Das hat nichts mit irgendwelchen "Antennen" zu tun, sondern mit einer anderen Form des Opsins und dem Aufbau des Menschlichen Auges. Das Opsin welches sein Absorptionsmaxima 500nm Wellenlänge besitzt, hat noch ein weiteres Nebenmaxima bei 350 nm, was im nahen UV-Bereich liegt. Diese Wellenlänge, wird allerdings von der Linse im Menschlichen Auge absorbiert, was bei uns wohl eine Schutzfunktion darstellt. Bei Rentieren scheint dies nicht der Fall zu sein.

Sowas kann man aber nicht trainieren und hat vor allem nichts "Alltagsbewusstsein" zu tun. Das Einzige was du machen könntet, um UV-Licht wahrzunehmen ist dir also operativ die Linse aus dem Auge entfernen zu lassen ;)

@News:
Ich wäre aber auch hier vorsichtig, dass Ergebnis pauschal auf andere Tierarten zu übertragen, da vor allem beim Aufbau der verschiedenen Opsine schon bei relativ nahe verwandten Tierarten Unterschiede vorhanden sein können.
Kommentar ansehen
23.03.2014 17:27 Uhr von neisi
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN