23.03.14 09:26 Uhr
 465
 

Scientology: Drogenentzugsklinik in Yarramalong wird von Bewohnern abgelehnt

ABLE, ein Ableger von Scientology, hat in Australien beim Stadtrat von Wyong Shire eine Genehmigung für eine Drogenentzugsklinik in Yarramalong beantragt. Diese soll auf einem 3,8 Millionen teuren Gelände betrieben werden.

Das Gelände wurde von Millionär Albert Bertini gekauft, der selbst einmal 205.000 Dollar dafür bezahlt hatte. Yarramong war einst der Wochenendsitz der Reichen und Schönen. Die Bewohner haben Angst um ihr ruhiges Dorf, wenn dort eine Drogenentzugsklinik eröffnet wird.

Das nächste Polizeirevier ist 30 Minuten entfernt, das nächste Krankenhaus auch. Am Freitag startete die Yarramalong Community Action Group ihren Widerstand und verteilte Flyer, die auch auf die mit Narconon assoziierten Sicherheitsprobleme hinwiesen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuisedieErste
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Protest, Klinik, Scientology, Bewohner, Drogenentzug
Quelle: www.smh.com.au

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bushido oder Kay One sind weder King noch Prince
Fidel Castro auf Kuba beerdigt: Tausende nehmen Abschied
Literaturnobelpreis: Bob Dylan lässt Rede vorlesen, Patti Smith wird Song singen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.03.2014 11:17 Uhr von Kostello
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Hier geben sie vor, dass sie Drogenabhängigen helfen, die selbst an ihrer Situation schuld sind. Anderswo zerstören sie das Leben von Menschen, die immer anständig waren. Ich kenne Leute, die nie was mit Scientology zu tun hatten. Die haben trotzdem tolle Jobs und machen andere Leute fertig.
Kommentar ansehen
23.03.2014 17:45 Uhr von LuisedieErste
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
3,8 Millionen für etwas, das mal 205000 Dollar gekostet hat und eine Wertsteigerung ist bei der Hütte doch nicht zu erkennen...


Krankenhaus 30 Min weit weg: in den USA hatten die nicht mal einen Arzt in ihren "Entzugskliniken" dafür aber Tote also...

auf der anderen Seite: evtl. sollen da doch die Sektenmitglieder aus Berlin wohnen: dann werden die mit John Travoltas Boing nach Australien geflogen, mit einer von Davids Luxuskarossen nach Yarramong gefahren und da dürfen sie dann gratis wohnen und bekommen mehr als 20 Euro die Woche...?

dann müssen die nicht mehr schwarz fahren, mit 10 Leuten in drei Zimmern wohnen und als Aussteiger mehr oder weniger betteln gehen

und wie war das mit "Sektenmitglieder brauchen keinen Wohstand"? aber ein Gelände für 3,8 Millionen und 35 Millionen in Frankreich investieren wollen, der Deal ist aber geplatzt und in Australien will man diesen Verein auch nicht in seiner Nähe, Sicherheitsprobleme

das Baghwahn Prinzip...Rolls Royce für den Guru, Armut für die Sektenmitglieder und die Kinder leiden drunter...
Kommentar ansehen
23.03.2014 18:13 Uhr von Kostello
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
LdE: "das Baghwahn Prinzip...Rolls Royce für den Guru, Armut für die Sektenmitglieder und die Kinder leiden drunter... "

Jemand, dem es gut geht, spürt nichts von dem Leid, was er anderen zumutet. Vielleicht führt dies auch zu einer Hormonausschüttung. Kann ich aber nicht beurteilen. 2006 hatte Tom Cruise, glaub ich, geäußert, dass er wegen seinens Verlustes der Anstellung bei Paramount und eines Internetvideos nicht mehr für Scientology öffentlich so extrem werben will. Das sollte sich mal so ein Scientology-Rekrut erlauben, dessen Existenz auf dem Spiel steht. Offensichtlich werden weniger wertvolle Leute für die für sowas eher ausgenutzt.
Kommentar ansehen
23.03.2014 23:50 Uhr von LuisedieErste
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Kostello,

die Frage ist nicht nur, wer wird ausgenutzt sondern auch, wer profitiert:

David Miscavige hat als Angeklager in Texas eine Armee von 15 Anwälten, einer davon kostet 10000 Dollar pro Tag...

wer profitiert von diesen ganzen Grundstückskäufen dem versuchten in Frankreich, dem in Clearwater und dem in Australien?

wer kauft, wem gehören die jetzt eigentlich, wer wird was mit den Grundstücken machen?

es war hier mal zu lesen, dass die Sekte mit den "Spenden" der Mitglieder Immobilien kauft, die den Mitgliedern aber nicht gehören und die Orgs vor Ort zahlen Miete...also wem gehören die Immobilien, wer profitiert?

David Miscavige? RTC? oder Immoblienmakler?

also:

man kassiere von Mitgliedern "Spenden", kaufe eine Immobilie, wer kauft die Immobilie, wer ist denn im Grundbuch eingetragen?

und dann lasse man indirekt die Mitglieder bzw. die Org Miete an Scientology USA? zahlen?

also wer profitiert? der, dem die Immobilie laut Grundbuch gehört, der sie aber nicht bezahlt hat und der, der dafür Miete kassiert...

da David Miscavige, RTC, Scientology USA ihren Sitz in den USA haben, was ist das? internationaler Geld- und Wertetransfer, der normalerweise bei Banken und Finanzamt die Alarmglocken klingeln lassen würde?

normalerweise, wie das bei diesen Scientologen läuft...

[ nachträglich editiert von LuisedieErste ]
Kommentar ansehen
26.03.2014 22:33 Uhr von LuisedieErste
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@AnneAbel

hmmm, die Logik...hat schon etwas von Sekte...

AnneAbel: in Yarramong leben nun mal nicht mehr Anwohner, das ist ein Kaff, wie erwähnt: Krankenhaus und Polizei 30 Minuten weit weg...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sexualmord in Freiburg: Innenausschuss-Vorsitzender kritisiert Verhalten der ARD
Dakota-Pipeline: Donald Trump wird Baustopp wohl aufheben - Er hat Anteile
Angela Merkel: "Eine Situation wie im Sommer 2015 darf sich nicht wiederholen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?