22.03.14 16:50 Uhr
 751
 

Geisterflug MH370: Flugpassagierin hat die Maschine angeblich gesehen

Die Suche nach der vermissten Passagiermaschine des Fluges MH370 geht immer weiter. Noch immer gibt es keine heiße Spur von dem Flugzeug. Doch jetzt könnte sich das Blatt wenden.

Eine malaysische Passagierin behauptet, sie habe das Wrack des Fliegers schon am Nachmittag des 8. März nahe den Andamanen-Inseln im Meer entdeckt. Damals war sie auf dem Weg nach Kuala Lumpur.

Die Frau erklärte, dass sie geschockt gewesen sei, als sie das Flugzeug sah, aber weder das Personal in ihrem Flieger noch ihre Freunde wollten ihr glauben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Flugzeug, Entdeckung, Passagier, Behauptung, MH370
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.03.2014 17:47 Uhr von langweiler48
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist echt ostasiatische Denkweise. Die glauben mir nichts, dann hat es sich für mich auch erledigt. Jetzt 12 Tage nach dem Unfall meldet die Traumtänzerin sich, nachdem schon so viele Gelder für nichts rausgeworfen worden sind.

Hoffentlich hat sie sich da nicht verguckt, denn wenn sie in Kuala Lumpur landet, dann war das Flugzeug überden Adamanen Inseln noch einige 1000 m hoch.
Kommentar ansehen
22.03.2014 19:22 Uhr von Jlaebbischer
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn die Frau dem Personal gleich Bescheid gegeben hätte, hätten die doch nur mit ihr zusammen aus dem Fenster schauen brauchen...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?