22.03.14 15:38 Uhr
 434
 

Münster: 18-Jähriger wird von einer Gruppe Männern krankenhausreif geschlagen

In den frühen Morgenstunden des heutigen Samstag gab es in Münster an einer Haltestelle eine Schlägerei.

Zeugen alarmierten die Polizei. Sie hatten beobachtet, wie ein 18-jähriger Mann von drei anderen Personen verprügelt wurde. Das Opfer lag auf dem Boden und die drei Männer traten ihm ins Gesicht.

Der 18-Jährige musste mit schweren Verletzungen im Gesicht in eine Klinik eingeliefert werden. Die drei Schläger entkamen. Sie wurden später aber verhaftet. Ihnen wurde eine Blutprobe entnommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Krankenhaus, Gruppe, Münster, Schlägerei
Quelle: www.muensterschezeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deggendorf: Frau findet Leiche ihres Mannes und eines Bekannten in Sauna
Österreich: Großmutter, die fünf Familienmitglieder erschoss, hatte Krebs
Landau: Versuchtes Tötungsdelikt - Mann verletzt Kontrahenten am Hals

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.03.2014 15:46 Uhr von blade31
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
"Ihnen wurde eine Blutprobe entnommen"

und dann wahrscheinlich frei gelassen...
Kommentar ansehen
22.03.2014 18:12 Uhr von xarxes
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Ungefähr das gleiche ist mir vor einigen Jahren in Münster auch passiert.
War mit ein paar Freunden etwas trinken und zwei Kumpels und ich sind noch etwas länger geblieben. Auf dem Rückweg kam eine Truppe von Kulturbereichern auf uns zu. Wir haben diese ignoriert, dennoch fingen die plötzlich ohne Grund an auf uns einzuschlagen.
Resultat war, ich hatte eine Gehirnerschütterung, zwei Rippen angebrochen und paar kleinere Sachen.
Einer von uns ist mit Schramen davon gekommen und den anderen durfte man Glassplitter aus dem Kopf operieren.
Zeugen waren dort, Täter bekannt und freigesprochen.

Ein paar Wochen später waren ein paar Freunde ebenfalls unterwegs und wieder ohne Grund zusammen geschlagen und ausgeraubt. Selbe Täter und wieder freigesprochen.

Hatte dann vor 1 oder 2Jahren mitbekommen, dass diese Gruppe von Unbekannten ihre Strafe erhalten haben.

Justiz hat versagt, lediglich die Selbstjustiz hat offenbar geholfen.
Kommentar ansehen
22.03.2014 18:36 Uhr von langweiler48
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Blade31 …..

Leider ist dies so, wenn sie einen festen Wohnsitz nachweisen können. Ich finde es aber immer erschreckender, dass solche Primaten, wenn sie schon ihr Opfer am Boden haben immer noch zutreten müssen
Auch wenn höhere Strafen nicht abschreckend wirken, so sollte man trotzdem diese Rotzkerle einfach einkerkern. Ich wahre dafür Zuchthäuser wieder einzuführen. Diese Insassen mussten Tag für Tag hart arbeiten bei minmalstem Komfort.
Kommentar ansehen
22.03.2014 23:24 Uhr von blade31